Bittenfeld siegt bei Frisch Auf!

Im Spiel zweier Bundesligareserven und Tabellennachbarn, erkämpfte sich das Bittenfelder Perspektivteam, einen zum Schluß glücklichen, aber auf Grund der Zweiten Spielhälfte nicht unverdienten 28:29 (15:15) Auswärtssieg bei Frisch Auf Göppingen 2. Lag man doch in der zweiten Spielhälfte ständig in Führung und hatte mehrmals die Möglichkeit, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Mit diesem wichtigen Sieg hat man den 6.Tabellenplatz weiter gefestigt!

Tabellenführer zu stark!

Mit einer 23:28 (10:12) verdienten Heimniederlage für das Bittenfelder Perspektivteam, endete das Stadtderby gegen den Tabellenführer VfL Waiblingen. Leider konnten die Wild Boys nur in der ersten Spielhälfte dem Tabellenführer einiger maßen Paroli bieten. In der zweiten Hälfte nahm die Partie dann, dem Tabellenstand entsprechend, seinen Lauf und somit auch die Spannung.

Bittenfeld chancenlos!

Mit einer auch in dieser Höhe verdienten 31:22 (17:14) Auswärtsniederlage, kehrte das das Bittenfelder Perspektivteam, von ihrem Auswätsspiel, bei der Bundesligareserve der SG Bietigheim, zurück. Im Spiel zweier Bundesligareserven, fand man kein Mittel gegen die massive Abwehrreihen der Hausherren. Im Angriffsspiel fehlte einfach gegen die körperlich klar überlegenen Bietigheimer, die Durchschlagskraft. Und da man dann auch noch im Abwehrbereich nicht mal

Bittenfeld weiter im Soll!

Mit einer verdienten 32:25 (15:10) Heimsieg gegen die SG Lauter, revanchierte sich das Bittenfelder Perspektivteam, nicht nur für die im Hinspiel erlittenen “Schlappe”, sondern ist mit diesem wichtigen Sieg, gegen einen Abstiegskandidaten, auch weiterhin im “Soll” und verteidigt somit seinen 6.Tabellenplatz.

Lauterstein mit längerem Atem!

Mit einer verdienten, aber zum Schluss etwas zu hohen 35:29 (17:14) Auswärtsniederlage, kehrte das Bittenfelder Perspektivteam, vom Tabellezweiten und Mitaufstiegsfavouriten, SG Lauterstein, zurück. Verdient, weil man sich über weite Strecken nicht an die taktische Marschroute gehalten hat. Diese hieß, unvorbereitete Würfe und einfache Ballverluste unbedingt zu vermeiden, damit die Hausherren nicht über ihre gekonnten Tempogegenstöße zum Erfolg gelangen. Zumal

Siegtreffer mit dem Schlusspfiff!

Mit einem in aller letzten Sekunde erzielten Treffer, von Marvin Gille, gelang dem Bittenfelder Perspektivteams ein 30:31 (17:17) Auswärtserfolg, beim SV Fellbach. Mit diesem glücklichen, aber letztendlich auf Grund der zweiten Spielhälfte durchaus verdienten Sieg, festigten die Wild Boys weiterhin den Sechsten Tabellenplatz und haben weiterhin Luft zu den Abstiegsrängen.

Gmünd zu stark!

Mit einer verdienten, aber zum Schluss etwas zu Hohen 29:36 (13:17) Heimniederlage, endete das Württembergliga-Spiel des Bittenfelder Perspektivteams gegen die Gäste aus Schwäbisch Gmünd. Der Tabellenvierte war nicht nur körperlich den Wild Boys klar überlegen, sondern auch in Sachen Erfahrung einiges voraus. Schließlich spielen sie schon mehrere Jahre im Ersten Drittel der Württembergligatabelle mit.

Derbysieg gegen Remshalden!

Mit einem verdienten 26:31 (10:14) Auswärtssieg, im Derby beim SV Remshalden, festigt das dem Bittenfelder Perspektivtam weiter den 6. Tabellenplatz. Überragende Gästespieler war neben Torhüter Marc “Kechele” Sladek,die beiden Youngster Martin Kienzle und Michael Seiz, die trotz ihres jungen Alters, in den entscheidenden Situationen Verantwortung übernahmen.

Perspektivteam mit gelungenem Rückrundenstart!

Mit einem verdienten 33:27 (17:14) Heimsieg, gegen den Tabellendritten Neckarsulmer Sportunion, gelang dem Bittenfelder Perspektivteam ein optimaler Rückrundenstart. Zwar musste man auf Ludek Drobek, aus familiären Gründen, verzichten und auch Marcel Lenz steht ja dem Perspektivteam nicht mehr zur Verfügung. So musste man die Begegnung mit neun Feldspielern in Angriff nehmen und nebenbei lag den Wild Boys noch das

Perspektivteam verschenkt Heimsieg

Das Bittenfelder Perspektivteam verschenkte zum Ende der Hinrunde, ein schon sicher geglaubten Heimsieg. So musste man sich letztendlich mit einem 30:30 (12:12) Unentschieden, gegen den Tabellennachbarn TV Flein, begnügen. Wie schon im Spiel gegen Schwaikheim, fand das Junge Team nicht richtig in die Partie. Überhastet und verkrampft begann man die Begegnung. Die Gäste, welche ohne