Bittenfeld entscheidet Topspiel für sich

Die Bundesligareserve kann sich im Spiel der Tabellennachbarn mit 31:28 (15:11 HZ) bei der TSG Söflingen verdient durchsetzen.

Im Vergleich zum letzten Spiel gab es im Kader des TVB II ein paar Änderungen. So konnte Nick Haspinger nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder mitwirken. Das war umso wichtiger, da mit Fabian Kornmann ein anderer Linkshänder mit Schulterproblemen ausfiel. Da auch Fabian Bohnert fehlte, kam mit Max Oehler ein Talent aus der A-Jugend zu seiner Premiere im BWOL-Team.

Den ersten Treffer für die Blau-Weißen erzielte Kapitän Alexander Bischoff nach einer sehenswerten Parade von Torhüter Nick Lehmann. Dieser präsentierte sich auch in diesem Spiel wieder in Hochform und kam am Ende auf 19/2 Paraden.
Bittenfeld stand zunächst sicher in der Abwehr und fand immer wieder eine Lücke in der offensiv ausgerichteten 3:2:1 Deckung der Hausherren.
Die 4:2 Führung der Blau-Weißen veranlasste den Coach der Söflinger schon früh nach 5:30 Minuten die erste Auszeit zu nehmen.
Am Spielverlauf änderte sich zunächst aber nichts. Bittenfeld konnte den 2-Tore Vorsprung weiterhin verteidigen.
Da die Deckung in den nächsten Minuten nicht mehr konsequent zu Werke ging, schafften die Söflinger Mitte der ersten Halbzeit den Ausgleich.
Nach dem 8:8 in der 16 Minute folgte dann die stärkste Phase des TVB II.
Bis zur Pause ließen die Gäste nur noch 3 Gegentore zu und überrollten die Gastgeber mit enormem Tempo in der ersten und zweiten Welle. Folgerichtig ging man mit einer 4-Tore Führung in die Kabine.

Die mitgereisten Bittenfelder Zuschauer hofften auf einen ähnlichen Verlauf in der zweiten Hälfte.
Es sollte aber noch ein langer Weg bis zum Sieg für die Männer vom Trainer Trio Randi/Wissmann/Rill werden.
Die Umstellung in der Söflinger Abwehr auf eine defensivere Variante mit einem Vorgezogenen brachte das Angriffsspiel der Bittenfelder ordentlich ins Stottern.
Erst nach einer Auszeit fing sich das junge Team aus Bittenfeld (Durchschnittsalter 21,3 Jahre) wieder.
Angeführt vom starken Martin Kienzle, konnte man sich wieder auf 5 Tore absetzen.
Dieser Vorsprung war jedoch nach einigen technischen Fehlern und Fehlwürfen nach 55 Minuten beim 26:25 fast aufgebraucht.
Zudem stand die Deckung nicht mehr gut. Besonders gegen die Schlagwürfe aus dem Rückraum wurde zu passiv agiert.
In dieser Phase konnte sich die Mannschaft bei Torhüter Nick Lehmann bedanken.
Er parierte einige freie Wurfchancen und verhinderte damit den Ausgleich.
Erst ein Doppelschlag von Martin Kienzle und Nick Haspinger ließ das Spiel wieder zugunsten der Bittenfelder kippen.
Über das komplette Spiel gesehen, nahm der TVB II aber verdient beide Punkte mit nach Hause.

Mit 8:2 Punkten rangiert der Aufsteiger nun auf dem zweiten Tabellenplatz.
Die nächste Begegnung steht gleich am Samstag 6.10. um 20 Uhr in Weinsberg an.
Mut macht sicherlich die Tatsache, dass man mit 160 erzielten Toren nach 5 Spielen die stärkste Offensive der Liga stellt. Um auch dort eine Chance auf Punkte zu haben, muss allerdings in der Deckung eine Steigerung gelingen.

TVB II: Lehmann, Rica-Kovac (TW), Oehler, Bischoff 8/1, Porges, Fröschle, Kienzle 13/2, Burmeister 2, Galluccio , Haspinger 2, Wissmann, Korpics, Buck 5, Gille 1