U19 WOL: Glückliches unentschieden zum Saisonauftakt!

Am vergangenen Samstag hatten unsere Young Boys ihren ersten Auftritt in der Württembergliga der U19. Obwohl man fast das ganze Spiel in Front lag, konnten die Young Boys im Hexenkessel der SG Hofen/ Hüttlingen in den letzten zehn Minuten nur noch zwei Tore erzielen und nimmt letztendlich auch noch glücklich einen Punkt von der Ostalb mit nach Hause.

Der TVB startete gut in die Partie. Nach der 1-0 Führung der Gastgeber konnten die Young Boys nach zehn Minuten mit 1-5 In Führung gehen. Der TVB stand stabil in seiner 6-0 Deckungsformation, ließ aber erneut bereits in der Anfangsphase zu viele Chancen liegen. Das Spiel wurde von beiden Mannschaften sehr temporeich geführt und auch der Gastgeber konnte nicht jede seiner klaren Gelegenheiten im Tor unterbringen. Nach einem zwischenzeitlichen 6-Tore-Vorsprung in der 20 Minute durch Nicolay Beurer konnten die Gäste den Abstand bei 4 Toren Unterschied halten (12:16).

Leider stellte die Umstellung im Deckungsverbund der Gäste auf eine 6-0 Abwehr die Young Boys vor überraschend große Probleme. Die Kooperation mit den Kreisläufern und auch einfache Tore aus dem Rückraum wollten nicht mehr gelingen. Der Gastgeber verteidigte jeden Ball mit Herzblut und mit einer herausragenden Kulisse im Hintergrund arbeiteten sich die Jungs um das Trainerteam Matthias Haas und Stefan Linsenmaier immer weiter an den TVB heran. 13 Minuten lang verteidigten die Young Boys einen Ein-/Zwei-Tore-Vorsprung ehe sie schließlich in der 57. Minute den 26:26 Ausgleichstreffer kassierten. Bezeichnend für die Partie war, dass bereits drei Minuten vor Ende der letzte Treffer der Partie fiel. Am Ende können beide Mannschaften mit dem leistungsgerechten unentschieden zufrieden sein.

Der TVB blickt nun auf das kommende schwere Heimspiel gegen Kornwestheim. In der Vorbereitung hatte man in einem Trainingsspiel eine herbe Niederlage einstecken müssen. Anpfiff ist am Sonntag um 15:30 Uhr in der Gemeindehalle.

 

Es spielten: Max Petershans (TW), Benjamin König, Fynn Fröschle (8/2), Noah Herda (2), Florian Kruck (2), Theo Siegle, Nicolay Beurer (3), Niklas Winger (2), Silas Müller (5), Lucas Kleinknecht, Felix Hofmann (4)