Unglückliche Niederlage in letzter Sekunde

Die 2.105 Zuschauer in der SCHARRena brauchten beim Spiel gegen den Bergischen Handballclub vor allem Eines: gute Nerven. Das Spiel entschied sich erst nach dem Ertönen der Schlusssirene. Per 7-Meter fällt der entscheidende Treffer für den Bergischen HC. Nach einer hart umkämpften Partie nehmen letztlich die Gäste die beiden Punkte mit nach Hause.

Abgesehen von der ersten Spielminute (Spielstand 1:1), war der BHC von Beginn an in Führung. Bis zur 16. Minute konnte der TVB nicht ausgleichen. Dies gelang schließlich Michael Kraus mit dem Treffer zum 10:10. Bis kurz vor der Halbzeit wechselte die Führung hin und her. In den letzten Sekunden von dem Halbzeitpfiff konnte der Bergische HC dann aber wieder auf zwei Tore Vorsprung erhöhen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es dem BHC sich weiter abzusetzen. So lag der TVB in der 45. Spielminute zwischenzeitlich mit 21:25 zurück. In den letzten 15 Minuten des Spiels kämpften sich die Hausherren Tor um Tor heran. Dabei vergab der TVB Stuttgart aber mehrmals freie Würfe und leistete sich im Aufbauspiel den einen oder anderen Fehler. 13 Sekunden vor Schluss dann aber der Ausgleich: Robert Markotić behielt die Nerven und netzte zum 30:30 ein. Mit dem Schlusspfiff entschieden die Unparteiischen auf 7-Meter für den BHC. Boomhouwer, bester Werfer der Partie, verwandelt schließlich von der Linie zum 31:30 Endstand für den BHC.