Eine Niederlage, die den Trainer positiv stimmt

Nach dem 28:31 in Gummersbach war das 25:31 in Göppingen das zweite Saisonspiel des Handball-Erstligisten TVB 1898 Stuttgart mit einer ungewöhnlich hohen Fehlerquote. Der Trainer indes ist positiv gestimmt. „Unser Grundniveau ist gut genug“, sagt Jürgen Schweikardt. „Dieses Spiel muss uns Mut geben, wir sind auf dem richtigen Weg.“

Statistische Werte sind gut und schön, hin und wieder indes geben sie ein gänzlich falsches Bild ab. Wer sich die Fangquoten der Torhüter aus dem Derby zwischen Frisch Auf und dem TVB zu Gemüte führt, der staunt nicht schlecht: Knapp 47 Prozent stehen bei Jonas Maier zu Buche, bei 20 Minuten Einsatzzeit. Das ist nahe an der Weltklasse, aber weit weg von der Realität. Für seine sieben Rettungstaten hatte er auch nicht 20, sondern 32 Minuten Zeit.

Ein schwacher Trost ist’s für den Keeper, dass er am Ende mehr als doppelt so viele Paraden auf dem Zettel hatte wie die Nummer eins des TVB, Jogi Bitter – und nicht schlechter war als die Göppinger Keeper Primosz Prost und Daniel Rebmann. Was den Frisch-Auf-Trainer Hartmut Mayerhoffer zu der Aussage veranlasst hat nach dem Spiel, dass Prost zusammen mit der Abwehr die Basis gewesen sei für die 14:11-Halbzeitführung, bleibt sein Geheimnis. Außer zwei Siebenmetern bekam Prost nur einen Ball zu fassen.

Zwölf technische Fehler sind einige zu viel

So oder so: Sicher ist, dass der TVB eine deutlich stabilere Leistung seiner Torhüter braucht, um erfolgreich zu sein. Und, das war der zweite Knackpunkt in der EWS-Arena, eine geringere Anzahl technischer Unzulänglichkeiten. Zwölf davon zählte der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt in Göppingen, fünf und sechs dagegen bei den Siegen in Leipzig und gegen Wetzlar. Anders ausdrückt: Hätte der TVB seine Fehlerquote halbiert und die Fangquote verdoppelt, wär’s womöglich etwas geworden mit dem dritten Saisonsieg.

„Ich will die Fehler jetzt nicht wegreden“, sagt Jürgen Schweikardt. „Wir müssen aber versuchen, das Positive aus dem Derby mitzunehmen.“ Auch wenn die Niederlage mit sechs Toren letztlich deutlich ausgefallen sei: Die Mannschaft sei nicht so weit weg gewesen von einem Gegner, der Ambitionen habe, unter den ersten sieben zu landen. „Wir sind auf dem richtigen Weg, unser Grundniveau ist gut genug, um Spiele gegen solche Gegner zu gewinnen. Wir werden unsere Punkte holen.“

Zumal nicht nur die Torhüter Luft nach oben haben. In Göppingen blieb der linke Rückraum mit Dominik Weiß und Lukas von Deschwanden ebenso wirkungslos wie die – kaum eingesetzten – Außenspieler Tobias Schimmelbauer und Bobby Schagen. Die Göppinger demonstrierten, wie eine Deckung über die Flügel geknackt werden kann. Licht und Schatten wechselten bei Michael Schweikardt: In der Anfangsphase zog er geschickt die Fäden und bewies ein gutes Auge im Eins-gegen-eins. Dann unterliefen dem Spielmacher ein Schrittfehler und zwei Fehlpässe. „Das darf ihm nicht passieren“, sagt Jürgen Schweikardt.

Sehr zufrieden war der Trainer mit Robert Markotic, der im ersten Spielabschnitt gleich mehrfach in Zeitspielnot traf. Gut funktioniert hat auch das Zusammenspiel zwischen Mimi Kraus und Simon Baumgarten, wenngleich auch Kraus in der Schlussphase nicht alles gelang. Ganz fehlerfrei war auch der Trainer nicht. Im fünften Saisonspiel bekam er seine zweite Zeitstrafe aufgebrummt wegen Meckerns. Sechs Minuten vor der Pause führte Göppingen mit 11:9. Nemanja Zelenovic unterlief ein Schrittfehler, den die Schiedsrichter Sebastian Grobe und Adrian Kinzel auch ahndeten – und dennoch auf Freiwurf für Göppingen entschieden. Darüber echauffierte sich Schweikardt nach Ansicht der Referees zu sehr. „Ich bin keiner, der ständig reklamiert“, sagt Schweikardt. „Aber wenn man sich über eine nach eigenem Empfinden haarsträubende Entscheidung nicht mehr kurz aufregen darf, tut das der Sache nicht gut.“ Wenn die Schiedsrichter diese Linie durchzögen, „müssen wir Trainer uns deutlich umstellen“.

Info: Für das Heimspiel des TVB 1898 Stuttgart am kommenden Sonntag, 23. September (16 Uhr), in der Scharrena gegen den Bergischen HC hat die Sportredaktion dreimal zwei Eintrittskarten verlost. Wir wollten wissen, welche beiden aktuellen BHC-Spieler bereits das Trikot des TVB getragen haben. Es handelt sich um den Torhüter Bastian Rutschmann und den Rechtsaußen Arnor Gunnarsson. Björgvin Gustavsson hat die Löwen verlassen. 73 Leserinnen und Leser haben sich am Gewinnspiel beteiligt. Die Karten werden den Gewinnern in den nächsten Tagen zugestellt.

 

Quelle: Thomas Wagner, ZVW