U19: Start gegen die JSG Echaz-Erms

Die U19 stand nach den Viertelfinalspielen um die Deutsche Meisterschaft, in denen man dem späteren Deutschen Meister aus Berlin unterlag, vor einem Umbruch. Sieben Spieler verließen das Team, ebenso viele Spieler kamen hinzu. Zu den verbleibenden Spielern Sebastian Rica-Kovac, Luca Sigle, Yannick Wissmann, Maurice Widmaier, Pablo Kägström, Lukas Klöpfer, und Luis Kuhnle rückten aus der U17 Dominik Keim, Finn Hummel, Luis Föge und Peer Wisst auf. Mit den Jugendnationalspielern Max Oehler (JSG Balingen-Weilstetten) und Fynn Nicolaus (Handballregion Bottwar JSG) sowie dem württembergischen Auswahlspieler Andreas Maier (TV Altenstadt) wurde das Team der Young Boys auch noch mit drei externen Spielern verstärkt.

Da die Young Boys aufgrund der Süddeutschen Vizemeisterschaft nicht an der Qualifikationsrunde teilnehmen musste, startete das neuformierte Team gut erholt Anfang Juni mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Das in der vorangegangenen Saison etablierte Spielsystem der U19 sollte möglichst schnell von den neuen Spielern adaptiert werden, darum standen zu Beginn der Vorbereitung vor allem Grundübungen zum Abwehrverhalten und dem Umschalten auf dem Programm, um so die Basis zu legen. Während in den ersten beiden Trainingsspielen gegen die A-Jugenden der SG BBM Bietigheim und des SV Fellbach noch etwas Sand im Getriebe war, konnten beide Partien dennoch recht deutlich gewonnen werden.

Bereits in dieser frühen Phase zeigte sich, dass die Mannschaft schnell zusammengefunden hatte, sowohl im sozialen als auch im spielerischen Bereich. Dies bewies sich bei den klaren Testspielerfolgen gegen Männerteams von der Bezirks- bis zur Württembergliga, die teilweise mit bis zu 10 Toren Unterschied geschlagen wurden. Mit diesen positiven Ergebnissen im Rücken, legten die Young Boys Anfang August eine zweiwöchige Trainingspause im Mannschaftstraining ein, während der die Spieler mit individuellen Trainingsplänen im Ausdauer- und Kraftbereich arbeiteten. Dass die Pause etwas Sand ins Getriebe gestreut hatte, zeigte sich beim Vorbereitungsturnier in Hegensberg (Esslingen). Zwar konnte das Turnier gegen die beiden Staffelkonkurrenten Jugendakademie Neuhausen-Ostfildern und VFL Günzburg gewonnen werden, allerdings trat die Mannschaft noch nicht mit der Konsequenz und dem Leistungsvermögen auf, dass sie vor der Pause gezeigt hatte.

Eine Woche später ging es zum wohl stärksten Vorbereitungsturnier der Republik, dem Sparkasse Cup der Füchse Berlin. Bei diesem hochkarätig besetzten Turnier trifft sich regelmäßig die Creme de la Creme des deutschen Jugendhandballs. Nach einer starken Leistung am Freitag Abend konnte im Auftaktspiel der Gastgeber mit 19:18 besiegt werden. Gegen den späteren Turniersieger aus Großwallstadt entwickelte sich ein enges Match, bei dem die U19 letztlich an ihrer mangelhaften Chancenverwertung scheiterte und den Sieg den Nordbayern überlassen musste. Ebenso den Kürzeren zog das Team gegen die Rhein-Neckar Löwen, auch hier ließen die Young Boys zu viel liegen und konnten nicht an ihre Leistung gegen die Füchse anknüpfen. Am Sonntag steigerte sich der TVB im Spiel gegen den SC DHfK Leipzig, der in einem engen und abwehrbetonten Match mit einem Tor besiegt werden konnte. Im Spiel um Platz fünf traf man nun erneut auf die Füchse, die sich nun besser als am Freitag präsentierten. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte schwanden den Bittenfeldern zunehmend die Kräfte, was zu einer deutlichen 5 Tore Niederlage führte.

Insgesamt zeigte das Team in diesem letzten Vorbereitungsturnier, dass es an einem guten Tag mit den Top-Teams Deutschlands auf Augenhöhe spielen kann, allerdings zeigte sich auch, dass sich die U19 in einigen Bereichen steigern muss, wenn sie in dieser Saison in vordere Drittel der Tabelle vordringen möchte.

Start in die Saison ist am kommenden Sonntag, den 09.09.2018, um 17 Uhr in der Bittenfelder Gemeindehalle gegen die JSG Echaz-Erms.
Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer!