A2: Erneute Qualifkation für Württembergische Oberliga

In drei nervenaufreibenden Turnieren schafften es das U19 Perspektivteam der Young Boys sich erneut für die Württembergliga und damit die zweitstärkste Liga dieser Altersklasse zu qualifizieren. Damit schafft der TVB erneut optimale Bedingungen für die Förderung aller Leistungsbereiche dieser Altersklasse.

Das erste Turnier fand in Beutelsbach statt. In der harzfreien Halle reisten die Young Boys noch mit einem großen Kader an, um allen Spielern die Chance zu geben ,sich zu beweisen. Die Gegner an diesem Tag waren die SG Weinstadt, die SF Schwaikheim und der HSC Schmiden/ Öffingen 2004.

Im ersten Spiel gegen die SG Weinstadt hatten die Young Boys noch wenig Probleme. Die offensive Abwehr der Bittenfelder machte den Hausherren über die komplette Spielzeit Probleme. Die Gäste ließen so nur 6 Gegentore zu und konnten das Spiel mit 6:16 für sich entscheiden.

Im Spiel gegen Schmiden/Öffingen zeigte sich ein ähnliches Bild. Aus einer stabilen Abwehr heraus konnten viele Ballgewinne erzeugt und in Gegenstöße umgesetzt werden. Leider zeigte sich hier bereits die Abschlussschwäche im Konter, die sich in allen Qualiturnieren fortsetzen sollte. Hier haben die Young Boys noch eine große Baustelle. Das Spiel endete 10:16.

Das letzte Spiel gegen Schwaikheim wurde dann zwar auch gewonnen, war aber weniger souverän, weil der Gegner sich gut auf die Stärken der Young Boys eingestellt hatte. Am Ende etwas glücklich weil die Sportfreunde in entscheidenden Situationen wichtige Chancen liegen ließen, aber nicht unverdient gingen die Bittenfelder Jungs als Gruppensieger mit 14:10 vom Feld.

 

Im zweiten Turnier in Fellbach zeigte der TVB dann sein anderes Gesicht. Aufgrund der guten Leistung beim ersten Turnier schien sich eine gewisse Lässigkeit eingeschlichen zu haben. Sowohl die mangelnde Chancenauswertung als auch unkonzentrierte Abwehraktionen führten zu zwei Niederlagen (12:15 gegen Waiblingen und 10:13 gegen Fellbach), die beide definit vermeidbar gewesen wären. Glücklicherweise konnte man durch die gute Ausgangssituation und den Spielmodus noch den dritten Platz im Bezirk belegen und so das Ticket für das Turnier auf Verbandsebene sichern. Allerdings musste man sich als Dritter des Bezirks auf starke Gegner einstellen.

 

Die letzte und entscheidende Runde wurde dann bei der JSG Blaustein/ Söflingen ausgespielt. Der Spielplan kam den Young Boys entgegen, da man die beiden stärksten Gegner (die Hausherren und den HC Oppenweiler/Backnang, beide Bezirkssieger) direkt hintereinander bespielen konnte. Bereits im ersten, wegweisenden Spiel zeigten die Young Boys ihre Klasse.

Zunächst startete der TVB schwach ins Spiel und verwarf die ersten Angriffe, was der HCOB konsequent bestrafte und auf 1:4 davonzog. Dann fiel beim TVB der Groschen, die Abwehr stabilisierte sich und zwang den HCOB zu einigen Fehlern. Nach einem 7-0 Lauf stellten die Young Boys kurz vor der Pause auf 8:4. Die Young Boys trugen in der zweiten Halbzeit dann ihrerseits wieder einige unvorbereitete Angriffe vor und der Gegner arbeitete sich Tor um Tor heran. Am Ende verursachten die Young Boys noch einen unnötigen technischen Fehler, den der HCOB glücklicherweise nicht mehr mit dem Ausgleichstreffer bestrafen konnte und der TVB feierte den ersten knappen Sieg mit 14:13.

Im zweiten Spiel ging es somit bereits um den Einzug in Württembergliga. Die Jungs zeigten in diesem Spiel volle Einsatzbereitschaft und von Anfang an wo die Reise hingehen sollte. Eine engagierte Defensive ließ nur vier Treffer in der ersten Halbzeit zu, welcher den Bittenfeldern zudemzahlreiche Gegenstöße und eine verdiente 10:4 Pausenführung einbrachten. In der zweiten Halbzeit ließen die Young Boys dann auch keine Zweifel mehr aufkommen wer das Spiel gewinnen würde. Dies war allerdings vor allem der hervorragenden Abwehrarbeit geschuldet, da im Angriff viel zu viele klare Chancen am hervorragenden JSG-Torwart scheiterten, was einen höheren Sieg des TVB verhinderte.

Das letzte Spiel des Tages war dann aufgrund der Vorergebnisse nicht mehr wichtig, da man bereits als Gruppensieger feststand und somit die Qualifikation zur Württembergliga in der Tasche hatte! Dennoch zeigten alle Akteure eine ausgezeichnete, engagierte Leistung gegen in manchen Phasen etwas überforderte, sich aber nie aufgebende Gegner aus Urach/ Grabenstetten. Vor allem die Gegenstöße wurden in diesem Spiel deutlich besser genutzt als in allen Turnieren zuvor und in der Abwehr ließ man nur wenig zu. Beim Halbzeitstand von 4:16 war das Spiel schon in klare Bahnen gelenkt worden, doch die Young Boys ließen keine Sekunde nach und trieben den Ball weiter nach vorne. Endstand 14:31.