Fünf Spieler verlassen den TVB

Zur kommenden Saison verabschiedet sich der TVB 1898 Stuttgart von fünf Spielern, vier davon sind Linkshänder. Neben Djibril M’Bengue, Marian Orlowski und Finn Kretschmer verlassen auch Felix Lobedank und Robert Markotic die Wild Boys.

M’Bengue, der gegen Göppingen nach langer Verletzungspause das erste Mal wieder auf der Platte stand ist derzeit noch auf der Suche nach einem neuen Verein. Der 26-jährige Linkshänder spielte seit 2013 in der ersten Mannschaft des TVB und stieg mit ihr in die DKB Handball-Bundesliga auf. Nach Knieproblemen und über einem Jahr Verletzungspause und Reha stieg der Rückraum Rechts Spieler erst gegen Ende dieser Saison wieder voll ins Mannschaftstraining ein. Der Publikumsliebling aus Gmünd sucht nach dieser Saison eine neue Herausforderung. Er ist im Gespräch mit mehreren Vereinen, konkrete Zukunftspläne sind allerdings noch nicht bekannt.

Ein weiterer „Rückraum Rechter“ verlässt mit Felix Lobedank den TVB. Der 1,96m große Linkshänder kam 2016 vom Lokalkonkurrenten Frisch Auf! Göppingen. Nach Achillessehnenanriss folgte allerdings auch eine lange Verletzungspause, sodass der gebürtige Bamberger nur sechs Ligaspiele diese Saison bestreiten konnte. Die Rehazeit teilte Lobedank sich mit Trainingspartner M’Bengue. Lobedank, der 570 Tore in insgesamt 211 Bundesliga Spielen erzielt hat wechselt zur nächsten Saison nach Pforzheim.

Mit Robert Markotic läuft der Vertrag eines Dritten Linkshänders auf der Rückraum Rechts Position aus. Der Kroate wechselte im Februar vom RK Velenje zum TVB. Unklar ist noch wohin es den Champions League erfahrenen (15 Tore) Rückraumspieler zieht, wahrscheinlich allerdings, dass er in Deutschland bleiben wird. Markotic, der ebenfalls aufgrund einer Verletzung einige Spiele pausieren musste traf in sieben Einsätzen 13 Mal für die Handballer aus Stuttgart. Verpflichtet wurde er während der Winterpause aufgrund der Verletzungssorgen des TVB im rechten Rückraum.

Der vierte Linkshänder im Bunde ist Finn Kretschmer. Der Rechtsaußen ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und hat diese mit der Rückkehr zu VfL Lübeck-Schwartau gefunden. Der VfL hat Ambitionen nächste Saison ebenfalls in die 1. Handball-Bundesliga aufzusteigen. Darin hat Kretschmer bereits Erfahrung: Seit 2014 spielt in Stuttgart und ist mit dem TVB, wie auch M’Bengue, von der 2. in die 1. Liga aufgestiegen. Wir drücken die Daumen, Finn 2019 in der SCHARRena oder Porsche-Arena wiederzusehen und wünschen außerdem alles Gute zu anstehenden Hochzeit.

Der fünfte Abgang und der einzige Rechtshänder ist Marian Orlowski. Der Rückraumspieler kam zu Beginn der Saison 2016/2017 vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen. Der Psychologie Student aus Lüdenscheid hat sich in seine zwei Spielzeiten in Stuttgart hervorragend integriert und zum Stammspieler entwickelt. Er traf diese Saison 84 Mal in 27 Einsätzen für den TVB. Orlowski wechselt zum Liga- und direkten Konkurrenten TuS N-Lübbecke. Gut möglich also, dass es in der neuen Saison ein Wiedersehen mit dem 25-jährigen gibt. Vorausgesetzt, der TuS hält die Spielklasse.

Der Verein bedankt sich bei allen fünf TVBlern für den Einsatz und die Zeit in Stuttgart. Sicherlich wird es auch in den kommenden Spielzeiten das eine oder andere freudige Wiedersehen geben, sei es in einer der heimischen Hallen mit den TVB-Fans, oder als Gast.