3F3A Felix Lobedank

Dein Vertrag beim TVB läuft zur kommenden Saison aus, was sind deine Zukunftspläne?

Einerseits werde ich bei der AOK in Ludwigsburg in meine berufliche Karriere starten, sportlich geht es in Pforzheim mit einer Ambitionierten BWOL Mannschaft weiter, somit wird es auch zum Wiedersehen mit Bittenfeld 2 kommen. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und bin gespannt was die Zukunft bringt.

 

Du warst lange verletzt, hattest aber mit Djibi einen Leidensgenossen und Trainingspartner, wie habt ihr euch gegenseitig motiviert?

Wir haben wirklich sehr, sehr viel zusammen trainiert und uns so neben dem sportlichen auch noch mal anders kennengelernt, auch wenn das jetzt fast zu romantisch klingt. Es ist einfach wichtig in so einer Zeit jemanden zu haben, der mit einem trainiert und mit dem man reden kann. Nur beim Laufen am Kappelberg hat er mich abgezogen, das hat mich geärgert.

 

Dieses Schuljahr leitest du eine Handball-AG. Was bedeutet es für dich deinen Sport an Jugendliche weiterzugeben?

Schon meine ganze Karriere begleitet mich die Zusammenarbeit mit der Jugend. Ich finde es sehr wichtig, dass wir die Jugend fördern und uns dort selbst auch als Profis zur Verfügung stellen. Wenn ich mich an meine Jugend zurückerinnere, gab es für mich nichts Größeres, als den aktiven Spielern zuzuschauen und mit ihnen zu sprechen. Deshalb denke ich, wenn wir als Profis den Kontakt zur Jugend halten, können wir unseren Sport ein ganzes Stück voranbringen.