TVB macht Deckel drauf

Der TVB 1898 Stuttgart spielt auch in der nächsten Saison in der ersten Handball-Bundesliga: Am viertletzten Spieltag hat der TVB mit dem verdienten 29:26-Sieg beim TSV GWD Minden den Ligaverbleib perfekt gemacht. In der wechselvollen Partie hatte der TVB in Torhüter Jonas Maier, Simon Baumgarten und Michael Kraus seine besten Spieler.

Nach der Schlusssirene in der Mindener Kampa-Halle hüpften die TVB-Spieler ausgelassen im Kreis, und der Trainer und Geschäftsführer hatte beim Interview mit dem TV-Sender Sky sein breitestes Grinsen im Gesicht. „Das war heute mehr als nur ein Auswärtssieg“, sagte Jürgen Schweikardt. „Ich weiß aber gar nicht, ob wir auch rechnerisch durch sind.“ Das sind die Bittenfelder: Nach der Niederlage der Eulen Ludwigshafen und dem Remis des TV Hüttenberg ist klar, dass am Ende der Saison mindestens zwei Teams in der Tabelle hinter dem TVB bleiben werden.

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der TVB – wie in der vergangenen Saison – die Punkte in Minden eingesackt hatte. In einem Spiel mit etlichen Auf und Abs verspielten die Gäste in den ersten 30 Minuten einen Vier-Tore-Vorsprung und gerieten nach 37 Minuten mit 15:17 ins Hintertreffen. Binnen fünf Minuten drehte das Schweikardt-Team die Partie wieder zum 20:18 und brachte sie in überzeugender Art und Weise nach Hause.

Die Ausgangslage war klar: Während der TVB mit einem Sieg die finalen Zweifel am Klassenverbleib beseitigen wollte, ging’s für die längst gesicherten Mindener lediglich noch darum, den jüngsten – schwachen – Heimauftritt gegen Magdeburg vergessen zu machen. Das indes gelang dem Team zunächst nicht. Der TVB ging die Aufgabe in der Defensive, mit dem von Beginn an hellwachen Torhüter Jonas Maier, hochkonzentriert an und ließ die Mindener Angreifer kaum zu einem ordentlichen Abschluss kommen. Zwei Treffer von Robert Markotic sowie je ein Tor von Dominik Weiß und ein Strafwurf von Michael Kraus brachten dem TVB nach acht Minuten die 4:1-Führung.

Die frühe Auszeit des GWD-Trainers Frank Carstens fand kein Gehör: Michael Schweikardt und Kraus legten zum 6:2 nach (11.). Beim Gastgeber setzte einzig Marian Michalczik den einen oder anderen Akzent. Bis zum 8:4 (15.) nach einem Doppelschlag von Bobby Schagen hatte der TVB die Partie im Griff.

Offensichtlich beseelt von diesem Gefühl, schlichen sich dann jedoch Lässigkeiten ins Spiel der Gäste ein. Eine Spur zu optimistisch und künstlerisch wirkten nun die Anspiele an den Kreis, wo Simon Baumgarten ein starkes Spiel machte. Aleksandar Svitlica sorgte beim 8:9 (20.) per Konter für den Anschluss, dabei verletzte sich der Rechtsaußen am Knie und kehrte nicht mehr aufs Spielfeld zurück.

Minden versuchte immer wieder, seine Kreisläufer Magnus Gullerud und Anton Mansson einzusetzen. Damit hatte der TVB immer wieder Probleme. Seinen knappen Vorsprung konservierte er dennoch (10:8/11:9/12:10). In der Schlussphase der ersten 30 Minuten kam allerdings zu wenig aus dem Rückraum. Die Quittung kassierten die Gäste zwei Minuten vor der Halbzeit: Luka Zvizej traf per Siebenmeter zum 12:12 – dem ersten Ausgleich der Mindener seit dem 1:1. Das Heimteam hatte sich, auch dank etlicher Unzulänglichkeiten des TVB, in die Partie gekämpft. Mit 13:13 ging’s in die Kabinen.

Baumgarten und Tobias Schimmelbauer brachten ihr Team beim 15:13 wieder in Vorteil – der indes war nach 37 Minuten wieder Geschichte: Mit einem 4:0-Lauf, während einer beiderseits recht vogelwilden Phase mit haarsträubenden Fehlern, drehte das Heimteam beim 17:15 die Partie.

Der TVB bekam jedoch schnell wieder die Kurve, steigerte die Konzentration und ging mit 21:18 (43.) in Führung. Die Gäste wirkten nun wieder gefestigt. Maier war weiterhin der große Rückhalt und entschied das Torhüterduell deutlich für sich.

Nach dem 24:20 (46.) durch Michael Schweikardt ordnete der Mindener Trainer Frank Carstens eine 5:1-Deckung an. Darauf indes schien der TVB gut vorbereitet. Beim 22:24 (47.) war Minden auf Tuchfühlung, doch die Bittenfelder hatten anschließend stets die bessere Antwort und überzeugten mit dem variableren Spiel. Drei Tore in Folge zum 27:22 brachte Minden unter Zugzwang. Carstens brachte anstelle des Torhüters den zusätzlichen Feldspieler, Schagen traf zum 28:23 (55.) ins leere Mindener Tor.

Damit waren die Hoffnungen beim Heimteam endgültig dahin. Auch wenn der TVB in der Schlussphase dreimal die frühzeitige Entscheidung verpasste, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Christoffer Rambos Treffer zum 25:28 zwei Minuten vor dem Ende kam zu spät, auch die offene Manndeckung der Mindener verpuffte. Manuel Späth setzte den Schlusspunkt zum 29:26.

Damit gehen die Bittenfelder entspannt in die letzten drei Saisonspiele gegen Göppingen, Kiel und Wetzlar.

Quelle: Thomas Wagner, ZVW