U19: Young Boys verlieren trotz guter Leistung auch das Rückspiel

Füchse Berlin : TV Bittenfeld 37:29

Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel waren die Voraussetzungen für ein Weiterkommen auf ein Minimum gesunken. Dennoch verabschiedete sich die Bittenfelder A-Jugend mit einer guten Leistung aus der Saison. Bis zur Disqualifikation von Jonathan Buck nach der dritten Zeitstrafe in der der 53 Minute schien die Partie offen, danach zogen die Berliner erneut davon.

Bereits am Freitagvormittag machte sich der Bittenfelder-Tross mit der Bahn auf den Weg in die Hauptstadt, während die Abiturienten erst Samstag früh mit dem Flugzeug nachreisten; das Englisch Abitur am Freitag macht dies notwendig. Da der Einzug ins Halbfinale quasi unmöglich war, wollten sich die Young Boys mit einer guten Leistung aus der Saison verabschieden. Zunächst kam der TVB aber nur schwer ins Spiel und es dauerte knapp 8 Minuten bis der zweite Treffen der Gäste gefallen war. In der Folge zeigte sich jedoch, dass die Jungfüchse immer wieder Probleme mit der aktiven Abwehrspieleweise des TVB hatten. Da auch das Angriffs- und Gegenstoßspiel flüssiger lief als im Hinspiel, agierten die Bittenfelder auf Augenhöhe mit dem Favoriten und ließen sich auch durch zwei Frühe Zeitstrafen nicht aus der Ruhe bringen. Beim 11:10 durch Felix Raff (24. Minute) ging der TVB erstmals in Führung, einige Unkonzentriertheiten in der Defensive sowie eine Zeitstrafe kurz vor der Pause sorgten jedoch für einen 14:17 Rückstand zur Halbzeit.

Auch im zweiten Spielabschnitt ließen sich die Gäste nicht abschütteln und boten dem Favoriten lange Zeit Paroli. Nachdem die Berliner zunächst den Abstand auf vier Tore erhöht hatten, stellte Jonathan Buck in der 45 Minute den 24:25 Anschluss her. Die Schlussviertelstunde war wieder nun wieder offen! Direkt nach dem 24:25 und einem gehaltenen Ball von Sebastian Rica-Kovac begannen nun allerdings die beiden Schiedsrichter spielentscheidend einzugreifen. Im Gegenstoß wurde zunächst Aron Czako ein Führen des Balles abgepfiffen und im Gegenzug Luis Kuhnle für zwei Minuten auf die Bank beordert (46. Minute), beides diskutable Entscheidungen. Mit vollem Einsatz hielten die Young Boys gegen die drohende Niederlage, doch nach zwei weiteren Zeitstrafen (51. und 54 Minuten) zerstörten alle Hoffnungen des TVB. Nach der roten Karte für Jonathan Buck war der Widerstand gebrochen und die Füchse zogen in den letzten sechs Minuten von 27:30 auf 29:37 davon.

Die Füchse stehen nach zwei starken Leistungen verdient im Halbfinale, das Team aus Bittenfeld präsentierte sich aber über weite Strecken auf Augenhöhe. Das Duell gegen die Füchse Berlin mit dem Highlight vor über 600 Zuschauern in der Bittenfelder Gemeindehalle bildete den Abschluss einer großartigen Saison der U19. Vor knapp 12 Monaten als Qualifikant gestartet, führte der Weg über die frühzeitig erreichte Qualifikation zur Jugend-Bundesliga 2018-19 bis zur Süddeutschen Vizemeisterschaft, dem größten Erfolg der Bittenfelder Jugendarbeit in den letzten Jahren. Bis auf wenige Ausnahmen bleiben die Spieler dem TVB entweder in der zweiten Mannschaft oder der kommenden A-Jugend erhalten und werden den Fans mit Sicherheit noch viel Freude bereiten.

TVB: Nick Lehmann (TW), Sebastian Rica-Kovac (TW); Yannick Wissmann, Aron Czako (1), Pablo Kägström (1) Jonathan Buck (5), Levi Fröschle (3), Lukas Klöpfer (2) , Nick Haspinger (7), Marvin Korpics (1), Luis Kuhnle (6/3), Felix Raff (2), Kai Schweikhardt (1), Marvin Thumm, Maurice Widmaier.