3F3A mit Jürgen Schweikardt

Gegen Gummersbach seid ihr seit längerer Zeit mal wieder zur Halbzeit hinten gelegen – was habt ihr verändert, damit das Spiel noch gedreht werden konnte?

In den vorherigen Spielen lagen wir zur Halbzeit meist mit einer komfortablen Führung in Front, diesmal waren wir im Hintertreffen. Wir haben in der Halbzeit die Dinge, die nicht so gut liefen angesprochen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gesehen, dass eine Halbzeitführung in der zweiten Halbzeit schnell kippen kann. Ich denke die schnellen Führungswechsel machen den Handballsport für die Zuschauer sehr attraktiv.

Lemgo spielt im Vergleich zur letzten- eine ruhige Saison und hat den Klassenerhalt bereits sicher. Was für eine Begegnung erwartest du am Sonntag – lässt Lemgo die Saison womöglich bereits auslaufen?

Lemgo hat sich vor der Saison mit Guardiola und van Olphen sehr gut verstärkt. Sie verfügen über eine starke Mannschaft mit einem guten Mix aus jungen hungrigen Spielern und erfahrenen Bundesligaspielern. Der TBV spielt diese Saison eine gute Runde und steht völlig zurecht im gesicherten Mittelfeld. Die Saison werden sie trotz der vielen Ausfälle nicht einfach auslaufen lassen, sondern versuchen ihre Platzierung mit weiteren guten Leistungen unterstreichen.

Die Kaderplanung ist so gut wie abgeschlossen. Wie siehst du den Kader für die kommende Saison und bist du zufrieden mit den Neuzugängen?

Zunächst einmal wollen wir die aktuelle Saison mit dem Klassenerhalt beenden. Deshalb liegt das Augenmerk auf den Spielern des aktuellen Kaders. Wir hatten immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, aber ich denke gerade in den letzten Wochen hat man gesehen, wozu der aktuelle Kader in der Lage ist. Natürlich sind wir froh darüber, dass uns David Schmidt und Lukas von Deschwanden in der kommenden Spielzeit verstärken werden – aktuell stehen jedoch die Spieler des aktuellen Kaders im Vordergrund.