U19-Spieler im Interview vor dem Viertelfinale gegen die Füchse

Vor dem Viertelfinale gegen die Füchse Berlin am Samstag standen uns die U19 Spieler Jonathan Buck, Nick Lehmann und Nick Haspinger Rede und Antwort:

Herzlichen Glückwunsch zum bisherigen Saisonverlauf! Der zweite Platz in der Jugendbundesliga Süd war mit Sicherheit vor Saisonbeginn nicht zu erwarten. Wie bewertet Ihr den bisherigen Saisonverlauf?

Joni: Insgesamt war es bis auf wenige Ausnahmen eine sehr gute Saison. Wir haben unser Saisonziel- die direkte Qualifikation für die Jugendbundesliga 18/19- schon sehr früh erreicht und haben obendrein uns dann noch den 2. Platz gesichert, deshalb können wir bisher sehr zufrieden sein.
Nick L.: Es war von Anfang an klar, dass es sehr schwierig werden wird, um dieses Jahr oben mitspielen zu können. Daher sind wir etwas überrascht, dass es uns in dieser Saison gelungen ist weitgehend konstant und überzeugend zu spielen. Einige Verletzungen konnten zudem dieses Jahr kompensiert werden, was uns letztes Jahr nicht so gut gelungen ist.
Nick H.: Wenn uns am Anfang der Saison jemand gesagt hätte, dass wir am Ende auf Platz 2 stehen und das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft gegen Berlin spielen, hätten die meisten von uns das nicht geglaubt. Wir sind über die Saison zu einem richtig guten Team zusammengewachsen. Damit mein ich auch nicht in erster Linie die Leistung, sondern den Teamgeist, welcher uns in vielen Spielen am Ende den Sieg gebracht hat. Wir haben auch immer von Spiel zu Spiel geschaut und haben nie zu früh angefangen von dem großen Erfolg zu träumen. Als Fazit kann man sagen, dass wir sogar mehr geschafft haben als wir uns vorgenommen haben, was wiederum zeigt, wie stark sich die Mannschaft entwickelt hat.

Ihr habt über weite Strecken der Saison sehr souverän agiert und euch nur wenige Schwächephasen geleistet. Was zeichnet Eure Mannschaft in dieser Saison aus?

Joni: Wir sind auf jeder Position zweifach besetzt, weshalb wir gut durchwechseln können. Unsere Abwehr inklusive Torwart hat sich auch sehr verbessert.
Nick L.: Der Teamgeist in dieser Saison ist unser großes Plus. Egal in welcher Situation die Mannschaft war, sie hat sich stehts an guten Aktionen hochgezogen.
Nick H.: Wie Nick gesagt hat, ist es besonders unser Teamgeist, der uns dieses Jahr so stark gemacht hat, denn man hat das Vertrauen der Teamkollegen und weiß, dass sie für dich einstehen. Und auch Spieler, die nicht ganz so viel gespielt haben, gaben immer alles zur Unterstützung des Teams.

Der zweite Platz ist durchaus eine Überraschung für viele Beobachter. Als Bundesliga-Debütant wurdet ihr im vergangenen Jahr 9., nun der Sprung auf Platz 2. Wie erklärt ihr euch diese Leistungsentwicklung?

Joni: Individuell und als Mannschaft haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Zusätzlich ist das Niveau im Training auch besser geworden, da wir in der Breite eine gute Mannschaft haben.
Nick L.: Uns war von vorne rein klar, wenn wir in dieser Saison etwas erreichen wollen, müssen wir immer hart an uns arbeiten. Durch die hohe Geschlossenheit und Trainingsbeteiligung konnte man immer unter besten Bedingungen trainieren.
Nick H: Wir haben dieses Jahr eine bessere Vorbereitung gehabt, als im Vorjahr und sind körperlich fitter und auch als Mannschaft geschlossener in die Saison gegangen. Unsere Abwehr war seit Saisonbeginn auf einem sehr hohen Niveau, aber auch unser Angriffsspiel konnten wir deutlich verbessern und dynamischer gestalten.

Wie sieht die Vorbereitung auf die Füchse Berlin, den Viertelfinal Gegner, aus?

Joni: Nach dem letzten Saisonspiel hat die Vorbereitung auf Berlin begonnen. Wir haben sehr viele Videos von Berlin, aber auch von uns geschaut, um uns optimal auf die Viertelfinalspiele vorzubereiten. Beim IBOT konnten einige Situationen verbessert und ausprobiert werden.
Nick H: Wir haben nun bis zum Spiel gegen Berlin hauptsächlich taktisch orientierte Trainingseinheiten, in denen wir auch neue Varianten ausprobieren, um hoffentlich für Überraschung sorgen zu können.

Wie bewertet Ihr Eure Chancen auf das Halbfinale bzw. was muss die Mannschaft in den Viertelfinals zeigen, um erfolgreich zu sein?

Joni: Die Füchse aus Berlin sind der absolute Favorit auf die deutsche Meisterschaft. Wir wollen dennoch unsere Chance nutzen.
Nick L.: Das ganze Team hat sich vorbildlich auf die Spiele vorbereitet und mit diesem „Plan“ möchten wir für eine kleine Überraschung gegen den Topfavoriten sorgen. Wir können uns mit Sicherheit auf unser Publikum verlassen und freuen uns über jeden zusätzlichen Zuschauer.
Nick H.: Wir müssen das aufs Spielfeld bringen, was uns das ganze Jahr so stark gemacht hat, wie unser Abwehrspiel. Außerdem müssen wir uns auf ein körperlich anstrengenderes Spiel vorbereiten, da die Berliner Abwehr sehr hart spielt und die Spieler allgemein körperlich auch sehr weit sind. Ich denke, es werden zwei enge Spiele.

Wie geht die Mannschaft in der aktuellen Phase mit der zusätzlichen mentalen Belastung um neben Job/ Abitur und anderen Verpflichtungen?

Nick L.: Dadurch das wir in diesem Jahr wieder mehrere Spieler haben, die ihr Abitur abschließen werden und einige die eine Ausbildung angefangen haben, war es nicht immer ganz leicht ein perfektes Training zu gestalten. Das soll aber nicht als Ausrede gelten, denn
bei anderen Mannschaften ist die Situation dieselbe. Daher finde ich, gehen wir bestens vorbereitet in das Spiel.
Nick H.: Natürlich ist das eine große Belastung, gerade mit dem Abitur, aber das müssen wir halt so hinnehmen. Es ist halt wichtig, dass wir in den Trainingseinheiten geistig und körperlich voll bei der Sache sind und danach können wir uns wieder auf unsere privaten Dinge konzentrieren.

Was sind eure persönlichen sportlichen Ziele für die kommenden Jahre?

Joni: Ich möchte mir einen Platz in der 2. Mannschaft erarbeiten und mich individuell verbessern. Mit guten Leistungen möchte ich mich für höhere Aufgaben empfehlen.
Nick L.: Ich gehe davon aus, dass sich die Meisten im Aktivenbereich etablieren und mit konstant starken Leistungen weiter auf sich aufmerksam machen wollen. Ich persönlich, möchte mich bestmöglich weiterentwickeln und mich für größere Aufgaben bewerben.
Nick H. Bis auf Kai Schweikhardt und Felix Raff bleiben alle 99er beim TVB 2, der dieses Jahr den Sprung in die BWOL geschafft hat. Wir versuchen uns natürlich in der Mannschaft zu etablieren und in den kommenden Jahren sogar den Sprung in die 3. Liga zu schaffen.