U19 Bundesliga-Team des TVB spielt um Deutsche Meisterschaft!

U19 Bundesliga-Team des TVB spielt um Deutsche Meisterschaft!
TV Bittenfeld – SV Zweibrücken 38:25

Es ist geschafft! Nach dem klaren Heimerfolg gegen den Tabellenfünften SV Zweibrücken ist dem TVB bereits zwei Spieltage vor Schluss der Staffelspiele in der Bundesliga Süd der 2. Tabellenplatz mit 6 Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten nicht mehr zu nehmen. Die Young Boys um das Trainerteam Jörg Ebermann und Ulf Lindner qualifizieren sich damit für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft und gehören in der Saison 2017/2018 zu den 8 besten U19-Mannschaften in Deutschland! Ein Novum in der Geschichte der Jugendarbeit des TVB.

Vor dem Spiel waren die Young Boys mehr als üblich angespannt, wusste man doch um den Umstand, dass bei einem Sieg das große Ziel erreicht wird. Ohne den grippeerkrankten Luis Kuhnle und den aufgrund eines im Training zugezogenen Nasenbeinbruchs ausfallenden Momo Widmaier trat der TVB gegen die ebenfalls verletzungsbedingt dezimierte Spitzenmannschaft aus der Pfalz an.
Entsprechend verhalten begannen die Young Boys. Bis zur 7. Minute stand es lediglich 4:4. Die Gäste hatten im Folgenden leichte Vorteile. Dennoch führte der TVB in der 15. Minute mit 8:6, was in dieser Phase den Reflexen von TW Finn Hummel geschuldet war. Doch dann ließ der TVB einige Bälle im Angriff liegen. Der Zugriff in der Abwehr auf die Gästeoffensive wollte nicht gelingen. So konnte der SV Zweibrücken in der 24. Minute in Unterzahl mit 12:13 in Führung gehen. Bis zur Halbzeit gelang den Young Boys dann nicht mehr viel und man lag mit 14:15 im Hintertreffen.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit kam der TVB zunächst nicht richtig in Schwung. Bis zur 36. Minute konnte man sich dennoch eine knappe 19:18-Führung erarbeiten. Doch dann platzte der Knoten bei den Young Boys. Den Druck des Gewinnen-Müssens wandelten sie, den Fokus auf das große Ziel gerichtet, in ein deutliches Gewinn-Wollen. Angeführt von Kapitän und Topscorer des Spiels, Joni Buck (12) nahm der Young Boys-Express nun in zunehmenden Maß Fahrt auf und war nicht mehr zu bremsen. Bis zur 48. Minute lag der TVB folgerichtig mit 29:20 in Führung. Zugute kam dem TVB dabei, dass die Gäste das hohe Tempo nun nicht mehr mitgehen konnten. Mit weiterhin konsequenter Abwehrarbeit, vor allem sehr guten Torhüterleistungen der in dieser Phase eingesetzten TW Nick Lehmannn und Sebastian Rica-Kovac, sowie zielstrebigen schnellen Abschlüssen in der Offensive wurde die Führung ausgebaut. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 38:25 Erfolg fest.

Mit diesem Sieg haben sich das Trainerteam und die Young Boys für den harten, nunmehr über 12 Monate dauernden unermüdlichen Einsatz in dieser Saison sowie den TVB für seine Jugendarbeit belohnt. Die wöchentlichen 4-5 Trainingseinheiten und die professionelle Einstellung der U19-Mannschaft (Trainingsbeteiligung über 95%) tragen nun Früchte. Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft wird im K.O.-Modus ausgetragen. In den beiden Viertelfinalspielen trifft der TVB auf den verlustpunktfreien Tabellenführer der Staffel Nord und absoluten Favoriten um die Deutsche Meisterschaft, die Füchse Berlin. Die Spiele werden nach Ostern noch im April stattfinden. Es steht folglich ein weiteres Highlight in der Gemeindehalle in Bittenfeld an. Die konkreten Daten werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Doch zunächst gilt es für den TVB, die beiden letzten Spiele in der Bundesliga Staffel Süd zu absolvieren. Vor dem letzten Heimspiel am 25.03.2018 in der Gemeindehalle treten die Young Boys am Samstag, den 17.03.2018, 15.00 Uhr in der Schänzle Sporthalle bei der HSG Konstanz an. Bei der Mannschaft vom Bodensee geht es noch um das Erreichen des 6. Tabellenplatzes und damit die direkte Qualifikation für die nächste Bundesligaqualifikation. Für den TVB hingegen gilt es, in Vorbereitung auf die Viertelfinalspiele den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.
Für den TV Bittenfeld spielten:

TW Finn Hummel, TW Nick Lehmann, TW Sebastian Rica-Kovac, Jonathan Buck (12), Levi Fröschle (3), Nick Haspinger (5), Lukas Klöpfer (2), Marvin Korpics (5), Mustata Patrick, Felix Raff (6), Kai Schweikhardt (4), Marvin Thumm (1), Yannick Wissman, Peer Wisst