Stefan Salger im Interview

Stefan-Salger-Hannover

Aufgrund der Verletzungen von Neuzugang Robert Markotic, Felix Lobedank und Djibril M´Bengue steht der rechte Rückraumshooter Stefan Salger nun wieder umso mehr im Fokus. Wir haben Stefan 5 Fragen gestellt, er hat 5 mal geantwortet. Aber lest selbst!

Hättest du mit so viel Spielzeit in deiner ersten Bundesligasaison gerechnet?

Ich denke kein junger Spieler kann erwarten in seinem ersten Jahr gleich so viel Spielzeit zu bekommen. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich mich so oft in der stärksten Liga der Welt präsentieren darf!

Wie gehst du mit der Verantwortung im rechten Rückraum, nach den Verletzungen von Robert, Felix und Djibi um?

Es ist sicherlicht bitter, dass sich die anderen Linkshänder auf der Rückraum rechten Position alle verletzt haben. Aufgrund der Ausfälle ist die Belastung für mich ziemlich hoch. Ich werde die Rolle aber auf jeden Fall annehmen und versuchen diese bestmöglich zu gestalten.

Welche Rolle können die Fans im Kampf um den Klassenerhalt spielen?

Unsere Fans spielen mit Sicherheit eine richtig wichtige Rolle! Gerade Zuhause ist es für den Gegner oftmals schwerer, wenn die Zuschauer für einen Hexenkessel sorgen. Zudem merke ich auswärts oft selbst, dass es ohne Unterstützung schwer wird in fremden Hallen zu bestehen.

Wie sieht deine persönliche Spielvorbereitung aus?

Ich setze mir gerne im Bus oder vor dem Spiel Kopfhörer auf und bringe mich mit passender Musik in Stimmung. Ich favorisiere keine bestimmte Musikrichtung, sonder höre so ziemlich alles. Auf Spotify habe ich mehrere verschiedene Playlists – für jede Situation die richtige Musik. 😉

Hast du ein handballerisches Vorbild?

Ja, ich habe Kim Andersson vom THW Kiel immer bewundert. Er war seiner Zeit einer der Besten. Von ihm konnte ich mir viel abschauen.