U19: Sieg im Spitzenspiel!

TV Bittenfeld – SG Pforzheim/Eutingen 22:17

Durch eine Sieg gegen den Tabellendritten aus Pforzheim festigten die Young Boys den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme am Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft berechtigt. In einer wahren Abwehrschlacht lagen die Bittenfelder nie in Rückstand und setzten sich durch eine offensive Leistungssteigerung in den Schlussminuten mit 22:17 durch.

Die Vorzeichen vor der Partie waren beiden Mannschaften klar: der Sieger der Partie würde die besten Karten auf den heißbegehrten zweiten Tabellenplatz hinter dem souveränen Tabellenführer, den Rhein-Neckar-Löwen. Während es für den TVB die Chance war, den gefährlichsten Verfolger auf vier Punkte zu distanzieren, wollten die Gäste aus Baden die Chance nutzen, um sich für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren und mit einem Sieg den zweiten Platz zu übernehmen.

Beide Teams präsentierten sich in der, gerade in der Defensive, hochklassigen Partie von Beginn gut aufeinander eingestellt. Dies machte sich zunächst vor allem auf Seiten der Young Boys bemerkbar, die durch schnelle Beine und hohen Abwehrdruck die Gäste zu Fehlern zwangen und sich bis zur 12. Minute eine 7:4 Führung erarbeiten konnten. In dieser Phase zeichnete sich vor allem der badische Schlussmann aus, der neben mehreren Gegenstöße auch zahlreiche Rückraumwürfe vereitelte. In dieser Phase öffnete Gästetrainer Alexander Lipps sein taktisches Schatzkästchen: die Abwehr der Pforzheimer wurde auf eine sehr defensive 6:0 umgestellt und im Angriff konsequent mit dem 7. Feldspieler agiert. Erstaunlicherweise kamen die Young Boys mit der 6:0 weniger zurecht als mit der in der Liga gefürchteten 3:2:1 der Badener. Da sich die U19 aber auf ihre flinke und aggressive Abwehrarbeit verlassen konnte, blieb die Partie ausgeglichen und es ging mit einer leistungsgerechten 11:10 Führung in die Kabine.

Auch in Halbzeit zwei blieben sich die Pforzheimer ihrem Angriffskonzept treu, welches allerdings auch weiterhin auf eine extrem bewegliche und flexible bittenfelder Defensive traf. Einziger Wehrmutstropfen war, dass zu wenig Bälle gewonnen werden konnten und im gesamten Spiel nur ein Treffer auf das verwaiste Gästetor erzielt werden konnte. Die Partie blieb ausgeglichen, die Young Boys legten einen Treffer vor, die Gäste glichen aus. Vor allem der nun seinem Gegenüber in nichts nachstehendem Nick Lehmann im Tor des TVB zeichnete sich in der zweiten Hälfte mehrfach aus und vereitelte mehrere klare Chancen des SG. Nachdem sich keine beiden Mannschaften absetzen konnte, stellen sich die Zuschauer bereits auf dramatische Schlussminuten ein, doch angetrieben von dem einmal mehr überragenden Jonathan Buck, gaben die Young Boys ab Minute 52. noch einmal Vollgas. Nach dem 17:16 durch Luis Kuhnle zog der TVB das Tempo an und schraubte das Ergebnis innerhalb weniger Minuten in die Höhe. Beim 21:17 zwei Minuten vor Ende war die Partie entschieden und es gebührte dem Kapitän Jonathan Buck, 10 Sekunden vor Ende den etwas zu hohen Endstand von 22:17 zu erzielen.

Entscheidend für den Sieg in diesem rassigen Spiel war eindeutig die überragende Defensivleistung der Young Boys, die sich gegenüber den letzten beiden Spielen merklich verbessert präsentierte. Durch den Sieg konnte man die Pforzheimer nun auf vier Punkte distanzieren und befindet sich in der Pole Position um den zweiten Tabellenplatz. Allerdings stehen noch sechs schwere Spiele auf dem Programm, bei denen man sich keine Ausrutscher erlauben darf. In der nächsten Woche geht es am Samstag, den 3. Februar, zur ungewöhnlichen Uhrzeit von 13:15 Uhr in der EWS-Arena gegen FrischAuf Göppingen. Die gut besetzten Göppinger spielen eine eher durchwachsene Runde, sind aber gerade in der ersten Sieben durchgängig mit Topspielern besetzt. Wie stark die Göppinger sind, zeigten sie vor einer Woche gegen die SG Pforzheim/Eutingen, die sich erst in den Schlussminuten gegen den Bundesliga-Nachwuchs durchsetzen konnten. Die Young Boys sind folglich gewarnt, zumal FAG mit Sicherheit auf Revanche für die deutliche Hinspiel-Niederlage aus ist.

Für den TV Bittenfeld spielten: TW Nick Lehmann, Sebastian Rica-Kovac; Jonathan Buck (6), Levi Fröschle (2), Lukas Klöpfer, Pablo Kagström , Marvin Korpics (4), Luis Kuhnle (5/1), Patrick Mustata, Felix Raff (3), Kai Schweikhardt (2), Marvin Thumm, Maurice Widmaier