Stimmen zum Löwen-Spiel

Markus Baur: Es war uns von Anfang an klar, dass bei der Qualität im Team der Löwen, sie das Spiel bestimmen werden. Vor allem in der Abwehr haben wir ein gutes Spiel gemacht. Was man dann vor allem sieht, wenn die Achse Schmid-Pekeler nicht ganz so gut läuft wie gewohnt. Dafür haben dann eben andere Spieler auf den Halbpositionen das Ruder in die Hand genommen. Unser Problem war von der Umstellung der Abwehr des Löwen auf eine 6:0-Deckung, dann konnten wir die Rückraumwürfe nicht mehr wie in der ersten Hälfte bringen. Wir haben unseren Job gut gemacht und zum Abschluss des Jahres nochmal ein Handballfest geliefert. Im neuen Jahr gilt es dann, die Punkte zu holen, die wir liegen lassen haben.
Jürgen Schweikardt: Wir haben uns heute ordentlich verkauft und die Zuschauer sind zufrieden nach Hause gegangen. Dieses Ziel haben wir nicht immer erreicht, vor allem in der Defensive. Die heutige Leistung von Stefan Salger stimmt mich zuversichtig für die Rückrunde. Allgemein sind wir ordentlich in diese Saison hineingekommen, allerdings haben Verletzungen dazu geführt, dass wir nicht mehr so stabil waren und mit 9 Punkten sind wir natürlich nicht zufrieden. Vor allen Dingen zu Beginn der Rückrunde kommen sehr wichtige Spiele auf uns zu. Es gilt zu hoffen, dass wir wieder alle Mann an Bord haben und die Leistung abrufen können, die im Team steckt und wir dann den Klassenerhalt schaffen.

 

Nikolaj Jacobsen: Ich bin natürlich zufrieden, dass wir zwei Punkte geholt haben, selbst wenn es lange sehr schwer war. Stuttgart hat richtig gut gespielt, besonders in der ersten Halbzeit mit viel Tempo, haben viel aus dem Rückraum getroffen. Da hatten wir Glück, dass wir mit drei Toren Führung in die Halbzeit gegangen sind. In der zweiten Halbzeit waren wir aggressiver in der 6:0 Abwehr, sodass wir ein paar mehr Fehler von Stuttgart provoziert haben und einfache Tore machen konnten. Vorne war ich heute nicht so zufrieden, aber es lag auch daran, dass Stuttgart über weite Strecken eine sehr gute Partie geliefert hat und kompakt in der Abwehr stand. Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften und wir sind zufrieden mit den zwei Punkten.

 

Oliver Roggisch: Ich glaube wir können zufrieden sein, wie es 2017 für uns lief. Wir haben eine richtig gute Hinrunde gespielt mit einem ganz schweren Monat November, wo es nicht optimal für uns lief. Eine gute Mannschaft zeichnet aus, dass man sich aus einem Tal auch mal wieder herauskämpfen muss und das haben wir geschafft. Wir haben schnell wieder die Laune gefunden, gut zu trainieren und die Spiele gut zu bestreiten, die Konsequenz hat man dann in den Spielen im Dezember gesehen. Trotzdem Respekt für die gute Leistung von Stuttgart heute und die super Stimmung hier in der Porsche-Arena.