U15 verliert umkämpftes Derby

C-Jugend Oberliga: SV Remshalden – TVB 21:20 (10:12)
Einen herben Rückschlag musste die U15 gegen den Tabellenzweiten SV Remshalden am vergangenen Sonntag hinnehmen. Mit einer unglücklichen 21:20 Niederlage mussten die Young Boys den Gastgebern letztlich beide Punkte überlassen. Bester Werfer der Heimmannschaft war Marc Klein mit 10/3 Toren. Auf Seiten der Young Boys traf Julian Stängle 8 mal ins gegnerische Gehäuse. Die Vorzeichen schienen gut, war der SVR doch sehr gebeutelt durch die vielen verletzten Spieler. Doch wussten die Young Boys um die ernorme Spielstärke der gesunden Remshaldener.

Nach einer vierwöchigen Pause wollten die Young Boys unbedingt mit einem Sieg in den Endspurt der Hinrunde starten, alle brannten auf dieses Derby, in dem es um so viel mehr als nur zwei Punkte ging. Doch genau das spürte man gleich von Anfang an, als man vor lauter Nervosität beim Abklatschen den Ball verlor. Remshalden könnte dies jedoch nicht nutzen und im Gegenzug schlugen die Young Boys zur 0:1 über Kreisläufer Paul Wennagel schnell zurück. Doch auch damit fiel die Nervosität bei den Blau Weißen nicht ab. In der Abwehr hätte man Probleme mit den schnellen Spielern der Gastgeber und auch im Angriff lief noch nicht viel zusammen. So schaffte es Remshalden sich früh auf 4:1 abzusetzen. Nun kamen die Young Boys besser in die Partie und spielten mit schnellen Bällen ihre Außenspieler frei, die nach jeweils einem Fehlwurf auch verwandelten. Beim 5:4 durch Julian Stängle war man wieder auf Tuchfühlung und auch emotional voll in der Partie. Wieder die Außen Stängle und Behling und ein Tor durch Kapitän Winger brachten den Young Boys den Ausgleich beim 7:7. Auch hier zeichnete sich schon die hervorragende Leistung von Fabian Bauer im Tor ab, der auch prompt einen Strafwurf entschärfen konnte. Im Gegenzug verwandelte Wennagel einen Strafwurf und ein weiterer herausgespielter Treffer von Stängle brachte die erste Zwei-Tore Führung für den TVB. SVR Trainer Jan Diller reagierte prompt mit einem Time Out, dessen Wirkung aber zu verpuffen schien. Denn die Bittenfelder Außenspieler trafen weiter nach schön herausgespielten Angriffen. In der Abwehr hatte man noch Probleme mit dem neu einstudierten 3:2:1 Abwehrsystem in der Zuordnung, wodurch nach dem 9:12 durch König, kurz vor Schluss Remshalden nochmal auf 10:12 heran kommen konnte.

Die Gastgeber kamen nach der Halbzeitpause deutlich besser aus den Startlöchern und glichen beim 13:13 wieder aus. Doch die Young Boys fingen sich wieder und konnten in eigener Unterzahl durch eine bewegliche Abwehr und einem weiteren Treffer von Stängle ein 1:1 herausholen. Beim 15:15 war die Partie weiterhin völlig offen. Doch durch weitere starke Paraden von Bauer und eines konsequenten und disziplinierten Angriffsleistung erspielte sich der TVB wieder einen 15:18 Vorsprung. Es machten sich allerdings die ersten Ermüdungserscheinungen bei den Young Boys breit, denn viele Spieler mussten bisher durchspielen und waren am oberen Limit. Die TVB Coaches entschieden sich deshalb durch ein Time Out den Jungs etwas Luft zu verschaffen und sie nochmal neu einzustellen. Leider schaffte man es nicht in dieser Phase dem Zweikampfstarken Marc Klein stand zu halten, der das 19:19 für seine Farben markierte. Das berühmte Momentum schien jetzt auf Seiten der SVR, doch die Bittenfelder Jungs stemmten sich weiter mit allem was sie hatten dagegen. Ganze drei Minuten fiel kein Tor auf beiden Seiten, weil sich beide Torhüter in ihren Paraden immer wieder ausstachen. Bauer auf Seiten des TVB konnte reihenweise freie Bälle vom Kreis parieren, während die Young Boys zunehmend am stärker werdenden Remshaldener Joshua Scheiner oder dem Gehäuse scheiterten. Zwar ging das Team von Jan Diller durch Fabian Lucas erstmals wieder seit dem 7:6 in Führunh, doch Joey König tankte sich postwendend durch die Abwehr hindurch und glich abermals zum 20:20 aus. Zudem musste Remshalden die letzten zwei Minuten in Unterzahl überstehen. Wieder mal war es dann Marc Klein, der sich im Zweikampf durhsetzte und für Remshalden in Unterzahl zum 21:20 traf. Ein weiteren Ballverlust der Bittenfelder eine knappe Minute vor Ende ließen die Hoffungen schwinden noch was zählbares mitzunehmen. Jan Diller nahm seine letzte Time Out und besprach die Angriffsoptionen für den SVR, während Almir Mekic und Kevin Hsu die Jungs auf einen Ballgewinn einschworen. Und tatsächlich kamen die TVB Jungs wieder in Ballbesitz, wodurch man die Chance hatte zumindest noch einen Punkt zu retten. Im finalen Time Out besprach man die verschiedenen Optionen für den letzten Angriff. Diese wurden auch super umgesetzt und Paul Wennagel am Kreis konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden, was einen Strafwurf für den TVB nach sich zog. Die Spannung stieg ins Unermessliche als Paul Wennagel zum Strafwurf antrat. Als dann Joshua Scheiner sich mit der Parade zum Helden machte und somit die Niederlage für die Bittenfelder beschloss, war die Enttäuschung im TVB Lager unendlich groß.

Fassungslos und niedergeschlagen verließen die Jungs das Feld, doch Trainer Kevin Hsu fand trotzdem positive Worte nach dem Spiel:“Die Jungs haben heute ein riesen Spiel gemacht. Es ist unheimlich schade, dass sie sich dafür noch belohnt haben mit einem oder sogar zwei Punkten. Dennoch bin ich unglaublich stolz auf meine Mannschaft und die Entwicklung, die sie seit der Quali hingelegt hat.“ Die U15 muss nun wieder die Köpfe von diesem negativ Erlebnis frei bekommen und weiter hart an sich arbeiten, dann wird sich der Erfolg auch früher oder später von alleine einstellen.

Die Young Boys wünscht allen verletzten Spielern des SVR eine schnelle Genesung und dem neu hinzugekommenen Lasse Siebel eine erfolgreiche und unkomplizierte OP.
Auch dazu gesellen musste sich am Montag unser Torhüter Fabian Bauer, der sich im Training das Handgelenk gebrochen hatte und wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfallen wird. Hier auch Gute Besserung Fabi, #comebackstronger!

Der TVB: Bauer, Luckert; Behling (4), Eckert, Mekic, Stängle (8), Mauch (1), Winger (2), Wennagel (2/1), König (3), Eisele, T. Bauer.