Stimmen zum Kiel-Spiel

Bitter-jubelt-nach-gehaltenem-Ball

Markus Baur: Wir sind nicht so richtig ins Spiel gekommen und haben von Anfang an unsere Abschlüsse nicht mit Überzeugung gemacht. Die Überzeugung ist von Minute zu Minute immer weniger geworden und somit auch die Kompaktheit in der Abwehr. Ich weiß, dass wir keine Chance haben, wenn der THW Kiel ein gutes Spiel macht. Für mich ist es aber einfach ärgerlich, dass wir es Ihnen nicht ein bisschen schwerer gemacht haben. Unsere Lücken in der Abwehr sind immer größer geworden und der THW weiß dann genau, wie sie sowas nutzen können.

Jürgen Schweikardt: Natürlich haben wir gehofft, nach dem guten Spiel in Hüttenberg, dass wir heute ein bisschen länger dagegen halten können. Es war aber zu erwarten, dass da für uns heute nichts zu holen ist. Trotzdem Kompliment an die Zuschauer, die uns trotzdem bis zum Ende unterstützt haben und sogar am Ende noch aufgestanden sind.

Alfred Gislason (Trainer THW Kiel): Natürlich wussten wir, dass viele wichtige Spieler beim TVB gefehlt haben. Trotzdem sind wir hier her gekommen mit dem Ziel, unseren Aufwärtstrend weiter auszubauen. Wir haben eine sehr gute Abwehr mit einem überragenden Torhüter in der ersten Halbzeit gesehen. Die Jungs haben trotz den ersten vier weggeworfenen Bällen konzentriert weitergemacht und haben weiterhin viel Druck Richtung Tor gemacht. Ich freue mich sehr über diese gute Vorstellung hier in Stuttgart.