U19: Siegesserie gerissen – Remis im Derby gegen Bietigheim

SG BBM Bietigheim – TV Bittenfeld 28:28

Am vergangenen Sonntag trat die U-19 Bundesligamannschaft des TV Bittenfeld bei der SG BBM Bietigheim an. Der vorletzte Tabellenplatz der Gastgeber spiegelt das Leistungsvermögen der individuell gut veranlagten SG nicht wider. Seit Jahren spielen sie in der nahezu gleichen Besetzung und hatten in den bisherigen Spielen immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren. Auch die Young Boys zeigten im bisherigen Saisonverlauf Höhen und Tiefen, aber durch überwiegend geschlossene Mannschaftsleistungen gelang es bisher, von einer Ausnahme abgesehen, alle Spiele erfolgreich zu gestalten. Für sie galt es, den erfolgreichen Lauf aus den letzten Spielen gegen den in den letzten Jahren stets schwer zu bespielenden Gegner auch in der Sporthalle am Viadukt fort zu setzen.

Die ersten fünf Minuten des Spiels gehörten dem TVB. Konsequent in Abwehr und Angriff hatte man den Gegner im Griff und führte mit 3:1. Hier verpasste es der TVB aber trotz einer frühen Überzahl den Vorsprung auszubauen. Mit zunehmender Spieldauer ließen sich die Young Boys jedoch von der von Einzelaktionen geprägten Spielweise und dem langsamen Spielfluss der Gastgeber anstecken. Dennoch behielt der TVB auch in dieser Phase des Spiels die Oberhand und Linksaußen Wissmann gelang in der 10.Minute die 5:4 Führung für den TVB.

Um dem zähen Spielfluss eine Ende zu setzen, nahm das Trainerteam Jörg Ebermann und Ulf Lindner in der 15. Minute eine erste Auszeit. Diese schien gefruchtet zu haben. Der TVB konnte sich bis zur 21. Minute eine 11:9 – Führung erarbeiten. Doch dann verfiel er mit der SG in den gleichen Trott. Bis zur 30. Minute gelangen dem TVB lediglich noch 2 Treffer zum Halbzeitstand von 13:13.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Beide Teams mühten sich zwar, das Spiel blieb über weite Strecken aber eine zähe Angelegenheit und vieles schuldig. Bedingt durch schwache Defensivleistungen beider Teams konnte sich keine Mannschaft absetzen. Als Kreisläufer Fröschle in der 45. Minute die 22:20-Führung für den TVB erzielte, hatte es kurzzeitig den Anschein, dass die Young Boys das Spiel in den Griff bekommen. Durch wiederholt unnötige Nachlässigkeiten ließ man die Gastgeber allerdings im Spiel. Als die SG in der 52. Minute mit 25:22 in Führung ging, drohte das Spiel zu kippen, doch nun schalteten die Young Boys für zwei Minuten den Turbo ein und bereits in der 54. Minute gelang der Ausgleich zum 25:25. Die letzten Minuten des Spiels waren dann nichts für schwache Nerven, inklusive verworfener 7-Meter auf beiden Seiten. Als dem Gastgeber 50 Sekunden vor Schluss die 28:27-Führung gelang, drohte eine Niederlage. Doch auch wenn der TVB an diesem Tag weit unter seinen Möglichkeiten blieb, behielt die Mannschaft in dieser Phase die Nerven. 25 Sekunden vor dem Spielende gelang der letztlich verdiente Ausgleich zum Endstand von 28:28.
Insgesamt gesehen war das Spiel geprägt von vielen Fehlern, ein Spielfluss wollte sich beidseitig nicht einstellen. Vor allem aber im defensiven Bereich fand der TVB zu keinem Zeitpunkt an diesem Tag zu seiner Normalform. Trotz der mehr als durchwachsenen Leistung konnte die Partie mit einem Remis noch zumindest teilweise erfolgreich gestaltet werden.

Das nächste Spiel bestreitet die U-19 am Samstag, 28.10.2017, 17.30 Uhr zuhause in der Gemeindehalle in Bittenfeld gegen die JSG Echaz-Erms. Die Gäste ließen mit einem zuletzt deutlichen Heimsieg gegen den Ligafavoriten Balingen-Weilstetten aufhorchen. Für die Young Boys gilt es, wieder zur Normalform zu finden und ihr unbestritten vorhandenes Leistungspotential abzurufen. Die Zuschauer dürfen sich wieder auf spannenden und hochklassigen Bundesligahandball freuen. Die Young Boys freuen sich über jede Unterstützung bei diesem nicht leichten Heimspiel.

Für den TV Bittenfeld spielten: TW Nick Lehmann, TW Sebastian Rica-Kovac, Jonathan Buck (4), Julian Fähnle, Levi Fröschle (4), Nick Haspinger (7), Pablo Kagström, Dominik Keim (1), Luis Kuhnle (4/3), Felix Raff (3), Kai Schweikhardt, Marvin Thumm (3), Maurice Widmaier (1), Yannick Wissmann (1),