Fellbach verlangt TVB2 alles ab

In einem spannenden Württembergligaspiel blieb bis zum Schluss offen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Am Ende setzte sich die Bittenfelder knapp durch und gewannen mit 31:28. Vor allem Florian Burmeister und Marvin Gille waren die in den letzten Minuten die entscheidenden Faktoren für den TVB.

Den Hausherren gehörten die ersten 5 Minuten. Zwar ging der TVB durch Florian Burmeister mit 1:0 in Führung, aber danach traf nur noch SVF. Benjamin Krotz im Fellbacher Tor entschärfte einige überhastete Kienzle-Würfe. Alexander Schuhbauer und Andreas Blodig brachten das Heimteam mit 5:1 in Front. TVB Coach Thomas Randi nahm schon zu dieser frühen Phase seine erste Auszeit. Die Worte des Trainer schienen zu wirken. In der 14. Minute schaffte Fabian Kornmann den Ausgleich zum 6:6. Fellbach ging immer wieder durch Tore von Kai-Steffen Liebing in Führung aber Bittenfeld blieb dran und konnte bis zur Pause das Unentschieden (14:14) halten.

Auch nach der Pause konnte sich Fellbach durch Tore von Liebing und Blodig wieder um 2 Zähler absetzten. Diese Führung hielt bis zur 40. Minute bei Stand von 20:18. Wie schon im Spiel der Vorwoche in Ditzingen begann jetzt die beste Phase der Bittenfelder. Mit Toren Von Martin Kienzle, Florian Burmeister und Marvin Gille erzielte der TVB einen 5:1 Lauf und ging damit mit 23:21 in Führung. Alexander Heib hielt mit seinem Tor in der 52. Minute den 2 Tore Vorsprung für den TVB. Fellbach nahm eine Auszeit, doch der knappe Vorsprung bestand auch noch in der 58. Minute. Eine weitere Auszeit der Heimmannschaft sollte das Blatt nochmals wenden. Prompt erzielte Kai-Steffen Liebíng den Anschluss zum 28:29. Jetzt nahm auch der TVB nochmals eine Auszeit. Die besprochenen taktischen Mittel griffen. Zwei Tore vom guten Marvin Gille brachten den 31:28 Sieg für die Bittenfelder, die nach dem Schlusspfiff diesen Auswärtssieg gebührend feierten und nun mit 12:0 Punkten die Tabelle der Württembergliga anführen.

Der TVB hat nun 2 Wochen Pause und ist erst wieder am 01. November im Einsatz, beim Heimspiel gegen die SG Schozach Bottwartal. Bereits 3 Tage später steigt das interessante Stadtderby auswärts gegen den VfL Waiblingen.

SVF: Krotz, Sedlacek; Sawada (2), C. Schäfer (3/3). Liebing (6), M. Schäfer (2), Connert (1), Blodig (3), Pfeil, Rauch (2), Kesel (1), Schuhbauer (3), Bauer (1), Toth (4)
TVB2: Sdunek, Lehmann, Schnetzer, Bohnert, Burmeister (7), Gille (5), Kienzle (10), Galluccio, Qual, Heib (2/1), Bischoff (4), Wissmann, Kornmann (3), Hochwimmer