U17: Punktgewinn trotz katastrophaler Chancenauswertung!

HG Oftersheim/ Schwetzingen – TV Bittenfeld 1898 16:16

Vergangenen Samstag spielte die U17 der Young Boys bei der HG Oftersheim/ Schwetzingen. In einem hart umkämpften Spiel fiel es den blau-weiß gekleideten Gästen schwer, ihre klaren Chancen zu verwerten, konnten sich aber dennoch über den Punktgewinn mit der Schlusssirene freuen.
Der TVB begann mit einer stabilen Abwehr, hinter der ein gut aufgelegter Finn Hummel sein Können unter Beweis stellte. Die Gastgeber waren zu Beginn noch sehr nervös und leisteten sich einige technische Fehler, die den TVB dann in Ballbesitz brachten. Unsere Young Boys konnten aus diesen einfachen Ballgewinn leider nicht genügend Kapital schlagen. Fehlpässe im Gegenstoß, Fangfehler und das große Thema dieses Tages – Fehlwürfe – führten zu nur wenigen erfolgreichen Torabschlüssen. Glücklicherweise konnten sich die Jungs auf die stabile Abwehr verlassen. Nach 15 Minuten fiel das 4:1 und nach 17 Minuten erst das 4:2. Da der TVB es verpasst hatte die Anfangsphase für eine deutliche Führung zu nutzen war die HG schnell auf 4:4 herangeeilt und kam nun im Angriff besser ins Spiel. Der TVB, weiter mit großen Problemen im Angriff, geriet dann auch in Rückstand und trat bei 8:6 den Pausengang an.
In der zweiten Hälfte wurde es im Angriff nicht besser. Der herausragende Schlussmann der HG nahm dem TVB mehrere Konter ab und die HG konnte sich bis Mitte der zweiten Hälfte auf 13:9 absetzen. Der TVB ließ sich aber nicht abschütteln und blieb über zugegebenermaßen einige glückliche Treffer am Gastgeber dran, wodurch sich das Team gegen Ende des Spiels wieder auf 13:11 heranarbeiten könnte. Der zwei Tore Abstand hielt dann auch bis kurz vor Ende dieses Spiels mit dramatischen Schlussminuten. Nach einer Auszeit der Young Boys 76 Sekunden vor Schluss beim Stand von 15:14 konnte sich die HG noch einmal durch Clarius auf zwei absetzen. Felix Hoffman verkürzte 24 Sekunden vor Ende des Spiels dann auf 16:15. Nach einer Auszeit der HG konnte Fynn Fröschle denn Ball herausprellen und nach Pass zu Dominik Keim verwandelte dieser quasi mit der Schlusssirene zum 16:16.
Auch wenn man sich über viele Fehlwürfe ärgern kann, muss man auch das Positive mitnehmen: An einem Spieltag an dem im Angriff wenig zusammenlief, bewiesen unsere Jungs Moral, gaben nie auf, zeigten großen Kampfgeist und bissen sich in den Schlussminuten zurück ins Spiel.

Es spielten: Finn Hummel (TW), Anton Rothwein (TW), Erik Dabberdt (1), Fynn Fröschle, Pablo Läpple, Noah Herda (5), Peer Wisst (2/1), Theo Siegle, Nicolai Beurer, Dominik Keim (5), Johannes Theurer, Luis Föge (1), Felix Hoffmann (2)