Young Boys auswärts erfolgreich

C1-Jugend Oberliga: JSG Deizisau/Denkendorf – TVB 25:34 (11:17)
Nach dem Heimauftakt konnten die Young Boys auch ihr erstes Auswärtsspiel gewinnen. Nach schwachem Start konnten die Bittenfelder Jungs durch ein hohes Tempospiel überzeugen. Bester Werfer für den TVB war Kapitän Sören Winger mit sieben Toren. Auf Seiten der Gastgeber traf Tim Staiger 6/2 mal.

Die Young Boys begannen die Partie wieder sehr verhalten, denn die Gastgeber der Jugendspielgeinschaft aus Denkendorf und Deizisau legten mit viel Dampf los. Zwar konnte Paul Wennagel den ersten Treffer des Spiels zum 1:0 aus Bittenfelder Sicht erzielen, doch bis zum 3:3 in der 5. Minute hielt die JSG Schritt. Vorallem die beiden großen Rückraumspieler Tim Staiger und Timo Heinemann brachten die TVB Abwehr immer in Verlegenheit. Ein kleiner Bruch kam nun ins Bittenfelder Spiel, wodurch Deizisau/Denkendorf auf 5:3 davon ziehen konnte. Fast fünf Minuten dauerte es bis Joey König mit einer feinen Einzelleistung die Bittenfelder Torflaute beim 5:4 beendete. Doch die Gastgeber zeigten sich deutlich stärker als beim Spiel gegen Remshalden, wodurch sie bis zum 7:5 weiter in Führung bleiben konnten. Doch wie auch letzte Woche beim Heimspiel gegen die JSG Echaz/Erms verloren die Young Boys nicht ihren Kopf, sondern drücken weiter aufs Gaspedal. Durch zwei schön herausgespielte Tore durch Leon Fritz drehte die U15 die Partie beim 8:9 die Partie wieder. Als Paul Wennagel dann auf 9:12 erhöhte versuchten die JSG Trainer den Lauf mit einem Timeout zu stoppen. Diese zeigte indes keine Wirkung, denn durch eine agile Abwehr zwang man Deizisau immer wieder zu Fehlern, die man im Gegenzug eiskalt bestrafte. Paul Wennagel und zwei mal Joey König erhöhten für ihre Farben auf 9:15. Im letzten Angriff der Halbzeit baten noch die Bittenfelder Trainer in einem Timeout zur Besprechung. Der Angriff wurde sehr gut ausgespielt und Sören Winger setzte noch das 11:17 oben drauf. Nach einem vermeintlichen Abstandsvergehen beim Anspiel musste Paul Wennagel jedoch bereits das zweite mal vom Feld. Dadurch musste die U15 die ersten zwei Minuten in der zweiten Halbzeit in Unterzahl überstehen.
In der Halbzeitpause stellten die TVB Coaches die Jungs nochmal neu ein, um besser auf die Rückraumspieler reagieren zu können.
Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Doch zwei Zeitstrafen für die Gastgeber konnten die Young Boys nutzen, um wieder davon zu ziehen. Zwei Tore von Sören Winger brachte die U15 erstmal auf 14:22 weg. Es folgte ein weiterer Bruch im Spiel des TVB. Vier Tore in Folge brachten die Gastgeber wieder beim 18:22 wieder auf Schlagdistanz. Im Angriff wurde zu hektisch gespielt und in der Abwehr hatte man weiter Probleme mit dem Rückraum der JSG. Julian Stängle behielt jedoch die Nerven und erhöhte wiederum für die Bittenfelder Nachwuchstalente. In einem Timeout sortierte sich der TVB wieder neu und nutze auch die Chance komplett durch zu rotieren. Bis zur 40. min spielte sich der TVB wieder einen 10-Tore Vorsprung heraus. In der Abwehr gelangen wieder viele Ballgewinne, die man im Tempospiel auch in Tore ummünzte. Als dann beim 19:29 Paul Wennagel wegen der dritten Zeitstrafe vom Feld musste, stellte auch die JSG sein der Abwehr um. In einem offensiven 4:0+2 System versuchten sie nochmal einfache Ballgewinne zu erzielen. Die TVB Trainer Mekic und Hsu reagierten sofort mit einem Timeout und brachten mit Joey König wieder einen schnellen Spieler auf die Mitte. Dies zeigte auch Wirkung, auch wenn zugleich die JSG im Angriff zu zu einfachen Toren kam. Am Ende stand dann ein verdientes 25:34 auf der Anzeigetafel in Denkendorf.
Positiv zu erwähnen ist, dass sich fast alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Dies spricht für einen durchaus ausgeglichenen Kader, der den Zuschauern sicherlich noch viel Spaß bereiten wird. Als nächstes trifft das U15 Team auf die JH Flein/Horkheim. Anpfiff wird am 8. Oktober um 15:15 Uhr in der Bittenfelder Gemeindehalle sein.

Der TVB: F. Bauer, Luckert; T. Bauer (1), Behling (2), Eckert, Mekic (3), Stängle (4), Mauch (2), Winger (7), Wennagel (4/1), König (6), Eisele (1), Fritz (4).