U17 Niederlage gegen Rhein-Neckar Löwen

Schade!
U17 des TV Bittenfeld verliert gegen die Rhein-Neckar-Löwen mit 15:18

Trotz einer starken Leistung, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff mußten sich
die Jungs der U17, den körperlich überlegenen Gästen aus Kronau-Östringen knapp geschlagen geben.

Die Gäste hatten Anspiel und schon bald zeigte sich, dass die Bittenfelder Abwehr einen sehr guten
Tag erwischt hatte. Auch Torhüter Finn Hummel hatte einen “Sahnetag“ und machte mit seinen zahlreichen Paraden einige 100%ige Chancen der Gäste zunichte. Im Angriff wurde geduldig und konsequent agiert. Beim 3:2 in der 10. Spielminute gingen unsere Blau-Weißen erstmals in Führung, die sie bis zur 40. Spielminuten nicht mehr abgaben.

Beim 8:5 in Minute 21 war erstmals ein Dreitore-Abstand hergestellt. Doch der Nachwuchs der Rhein-Neckar-Löwen ließ nicht locker und forderte unseren Jungs alles ab. Mit einem 9:7 Vorsprung ging es dann in die Halbzeitpause.

Beide Mannschaften kamen gut aus der Halbzeitpause zurück und das ausgeglichene Spiel fand seine Fortsetzung. 10:7 und 11:08 13:11 waren die Zwischenstände, bis die Gäste in der 38. Minute
beim 13:13 erstmals ausglichen und nach 40 Minuten dann auch nach langer Zeit wieder in Führung gingen. (13:14). Beim 14:14 in der 41. Spielminute war der Spielausgang noch völlig offen.

Doch jetzt spielten die Gäste ihre körperliche Überlegenheit gnadenlos aus und nutzten den Kräfteverschleiß der Heimmannschaft zu einem 1:4-Lauf aus. Dabei wurde, die aufopferungsvoll kämpfende Bittenfelder Abwehr ausschließlich durch „eins-gegen-eins“ – Situationen mürbe gemacht.

In einem ausgeglichenen Match hat letztendlich die körperlich robustere Mannschaft gewonnen.
Die Jungs um die Trainer Michael Schweikardt und Reiner Seiz müssen deshalb die Köpfe nicht hängen lassen, sondern können auf dieser tollen Leistung aufbauen. Geschieht dies, dann werden sie noch so manchem Gegner das Fürchten lehren und ihren Zuschauern und Fans noch viel Freude bereiten.

Der TV Bittenfeld spielte mit:
Finn Hummel (TW), Anton Rothwein (TW), Erik Dabberdt(1), Fynn Fröschle(2), Pablo Läpple, Noah Hedah (3), Peer Wisst(6), Theo Siegle, Nicolay Beurer, Dominik Keim(2), Johannes Theurer, Felix Hoffmann(1)