Stimmen zum Erlangen-Spiel

Nach der 29:31 Niederlagen äußerten sich die Verantwortlichen zum vergangenen Spiel!

Markus Baur: Glückwunsch an Erlangen zum verdienten Sieg – wir haben in der Abwehr keine Kompaktheit und die Bereitschaft, in die Zweikämpfe zu gehen und gewinnen zu wollen vermissen lassen.  Wir haben unsere Angriffe im Vergleich zum Melsungen-Spiel zu überhastet abgeschlossen. Am Ende sind wir ein bisschen selber Schuld wie es heute gelaufen ist. Die Jungs haben trotzdem nie aufgesteckt und alles versucht. Deshalb kann ich ihnen keinen großen Vorwurf machen.

Jürgen Schweikardt: Gratulation an Erlangen zum verdienten Erfolg. Die beiden Fanlager haben für eine tolle Stimmung in der Halle gesorgt. Um gegen die anderen Mannschaften bestehen zu können, müssen wir immer an unsere Leistungsgrenze bzw. darüber hinaus. Wir müssen weitermachen und mit dem Bewusstsein, gegen jeden Gegner eine Chance zu haben, in die kommenden Spiele gehen.

Robert Andersson: Nach unserem ersten Spiel, in dem sehr viel falsch gelaufen ist, bin ich sehr froh, wie das heute ausging. Unsere erste Halbzeit war seit Langem spielerisch das Beste, was wir gezeigt haben. Im Angriff haben wir genau das umgesetzt, was wir machen wollten. Unsere Abwehrarbeit war hervorragend. In der zweiten Halbzeit hatte Stuttgart einen Lauf, aber Stuttgart kam nie zum Unentschieden. Das war heute entscheidend, das Quäntchen Glück war in der zweiten Halbzeit auf unserer Seite. Ich bin sehr zufrieden.