Starke Leistung bringt gute Ausgangsposition

Für die C1 ging es nach drei Wochen Pause mit der HVW Qualifikation weiter. Die Jungs von Trainergespann Mekic/Hsu waren dabei bei der SG Ober-/Unterhausen zu Gast, die dritter im Bezirk Achalm-Nagold wurden. Hinzu kamen der Vierte aus dem Bezirk Heilbronn-Franken die HSG Hohenlohe und der Bezirkssieger aus dem Bezirk Bodensee-Donau.
Im ersten Spiel für unsere C1 traf man auf die HSG Hohenlohe. Gegen die kompakte 6:0 Abwehr taten sich die Young Boys sichtlich schwer. Es taten sich kaum Lücken auf und aus dem Rückraum der Bittenfelder kam in dem Spiel nicht genug, um der HSG gefährlich zu werden. Bis zum 2:2 gestaltete Hohenlohe das Spiel ausgeglichen, ehe sich die Young Boys durch zwei Tore auf 2:4 absetzen konnten. Dieser Vorsprung hatte jedoch nicht lange Bestand, denn Fehlwürfe und Technische Fehler ermöglichten der HSG den Ausgleich auf 4:4. Bis zum 6:6 legte der TVB immer eins vor und die HSG eins nach. Zu dieser Zeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Als die HSG beim 7:6 erstmals in Führung ging drohte das Spiel zu kippen. Ein Time Out der Bittenfelder Trainer brachte die Jungs wieder in die Spur und angeführt durch den fünffachen Torschützen Paul Wennagel zog die U15 entscheidend bis zum 7:10 wieder davon. Sicherlich spielten die Nervosität und auch die kompakte 6:0 der HSG eine Rolle für die durchwachsene erste Partie, jedoch hat man es durch Willen und Kampfgeist geschafft den Gegner zu distanzieren und am Ende auch verdient mit 8:13 gewonnen.
TVB C1: F. Bauer; T. Bauer, Behling, Mekic, Stängle, Mauch (2), Winger (4), Wennagel (5/1), Fritz (2).

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es ans zweite und vermeintlich schwerste Spiel in der Gruppe. Die U15 traf auf einen alten Bekannten, die MTG Wangen. Gegen Wangen spielte man schon vergangenen zwei Spielzeiten, jedoch unter komplett anderen Bedingungen. Nun musste die komplett neu formierte C1 beweisen, dass sie es auch mit dem Favoriten Wangen aufnehmen kann. Luca Mauch eröffnete die Partie mit dem 0:1 ehe Kapitän Sören Winger schnell das 0:2 nachlegte. Das Prunkstück jedoch war die Abwehr, die bis zum Ende hin geackert hat. Immer wieder schafften es die Young Boys den starken Rückraum der Wangener zu doppeln und die Räume zu verdichten. Zwar verkürzte Elias Preuschl für die MTG in der dritten Minute auf 1:2, doch Mauch und Winger hielten mit ihren jeweils zweiten Treffern dagegen. Durch eine frühe Unterzahl Situation des TVB konnten die von Daniel Köhler trainierten Allgäuer vom 1:4 auf 3:4 verkürzen. Der TVB hielt mit allem dagegen was er hatte, denn die Jungs waren in der Abwehr unglaublich bissig und hellwach und im Angriff fand man immer wieder einen freien Mann am Kreis oder setzte sich im Zweikampf durch. Nach 11 Minuten bat MTG Trainer Köhler zur Time Out Besprechung, die auch sofort Wirkung zeigen sollte. Zwei herausgespielte Tore durch Preuschl brachte die Wangener wieder in Front und als noch MTG Spieler Vincent Schramm in der 15. Minute das 8:6 markierte schienen wie im ersten Spiel erneut die Felle davon zu schwimmen. Doch mit dem was dann passierte konnte keiner rechnen, die U15 kämpfte mit viel Leidenschaft in der Abwehr um jeden Ball und auch Torhüter Fabian Bauer entschärfte einige Würfe der Wangener. Die letzten zehn Minuten bis zum Ende sollte Wangen auch kein weiterer Treffer mehr gelingen. Sören Winger blies mit seinem dritten von vier Toren zur Aufholjagd zum Zwischenstand von 8:7. Zwar vergab man noch paar freie Würfe jedoch stand die Abwehr so gut, dass man über das Tempospiel letztlich doch noch zu einfachen Toren kam. Lobenswert war auch, dass die Jungs bis zum Schluss durchgezogen haben und sich selbst belohnt haben für ein tolles Spiel. Schlussendlich gewann die U15 mit 8:12 vollkommen verdient und hatte nun bereits vier Punkte auf dem Konto.
Eine große kämpferische Leistung, ebenso wie Mut und Leidenschaft waren die Grundlagen für diesen wichtigen Sieg.
TVB C1: F. Bauer; T. Bauer, Behling (1), Mekic (1), Stängle (1), Mauch (3), Winger (4), Wennagel (1/1), Fritz (1).

Direkt im Anschluss ging es dann im letzten Spiel gegen den Gastgeber SG Ober-/Unterhausen. Man merkte, dass die Jungs den Sieg gegen Wangen mit paar Blessuren bezahlen mussten. So mussten J. Stängle und P. Wennagel beide anfangs passen, um sich noch ein wenig zu erholen. Zwar erzielte der Gastgeber das schnelle 1:0, diese Führung jedoch wurde mit drei Toren auf Seiten des TV Bittenfeld zum 1:3 erwidert. Bis zum 2:6 hatte man alles im Griff. In der Abwehr stellte man die Gegner rechtzeitig und half sich gut aus und im Angriff spielte man den starken Zug zum Tor sehr gut aus. Es kam jedoch ein kleiner Bruch ins Bittenfelder Spiel und die Gastgeber kamen bis zum 5:7 wieder heran. Die Spannung bei den Young Boys hatte etwas nachgelassen und diese Fehler bestrafen Mannschaft auf dem Niveau gnadenlos. Mit der Auszeit von Trainergespann Mekic/Hsu konnte das kurze Tief überwunden werden und die U15 wieder auf 6:11 davon ziehen. In der Abwehr standen die Jungs wieder stabiler und konnten so in die Gegenstöße kommen, die souverän in Tore umgemünzt wurden. Letzte Zweifel über einen Sieg waren beim 7:17 in der 21. Minute beseitigt und der TVB holte sich mit einem klaren 8:18 Sieg auch die Hinrunden Tabellenführung.
TVB C1: F. Bauer; T. Bauer (1), Behling (2/1), Mekic (2), Stängle, Mauch (6), Winger (3), Wennagel (1), Fritz (3).

Nun heißt es erstmal Wunden lecken und wieder fit werden. Die Jungs haben sich die “Erholungseinheit” im Freibad am Montag redlich verdient. Es bleiben jedoch nur vier Wochen ehe sich die U15 mit den gleichen Teams nochmal misst und die begehrten Plätze im HVW ausspielt.
Am 24. Juni hat der TVB das Heimrecht und hofft auch zahlreiche Unterstützung, um vor heimischer Kulisse wieder so starke Partien abzuliefern.

Quelle: KH, TVB