Stimmen zum Spiel in Lemgo

Einlaufshow

Nach dem 24:24 äußerten sich die Verantwortlichen zum Spiel:

Markus Baur: Wir haben gut angefangen, zwischenzeitlich hat Lemgo dann aber das Zepter übernommen. Am Ende können wir glücklich sein, einen Punkt geholt zu haben. In den ersten 10-12 Minuten haben wir sehr gut gedeckt, aber leider haben wir es verpasst in dieser Phase davon zu ziehen. Lemgo ist mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit sind wir eigentlich die ganze Zeit hinterhergerannt – glücklicherweise hat Lemgo es verpasst den Sack zu zumachen. Am Ende haben wir zum Glück den Ball abgefangen und das Tor zum 24:24 gemacht. Unterm Strich geht die Punktteilung in meinen Augen in Ordnung – keine der beiden Mannschaften hätte den Sieg mehr verdient gehabt.

Florian Kehrmann: Wir sind am Anfang nicht gut ins Spiel gekommen, haben im Offensivspiel keine Lösungen gefunden. Über eine verbesserte Abwehr sind wir dann besser ins Spiel gekommen und haben über einfache Tore das Spiel gedreht. Die zweite Hälfte begann sehr zäh, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. in der 56. Minute machen wir das 24:22 und schaffen es dann nicht den einen Zweikampf zu gewinnen, der dann nötig ist um die Halle komplett zum kochen zu bringen. Am Ende ist es ein technischer Fehler der Stuttgart einen Punkt schenkt.

Jürgen Schweikardt: Dieses Spiel ist ein Spiegelbild der Situation wie sie am Ende der Tabelle zugeht. Trotz der Bedeutung des Spiels haben beide Mannschaften ein tolles Spiel gezeigt. Nach dem Ausfall von Mimi haben andere Spieler Verantwortung übernommen. Dies beweist, dass wir ein Breite im Kader haben. Die Defensive ist nach wie vor stabil, ich hoffe das bleibt so bis zum letzten Spieltag.

Jörg Zerreicke: Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat toll gekämpft. Wir schaffen es endlich eine stabile Defensive zu stellen – ich hoffe das bleibt so. Mit den Zuschauern im Rücken haben wir es geschafft eine 2-Tore Führung heraus zu spielen. Uns ist es leider nicht gelungen den entscheidenen Wurf zur 3-Tore Führung zu verwandeln. Mit zwei technischen Fehlern bringen wir Stuttgart zurück ins Spiel. Insgesamt kann man sagen, dass es bis zum Ende spannend bleiben wird.