Stimmen zum Wetzlar-Spiel

Markus Baur: Wir sind gut gestartet, aber es war einfach zu wenig. Für das, was wir invesiert haben in unsere gute Abwher, haben wir zu viele Chancen im Angriff liegen lassen. Buric hat heute Recht ordentliche Leistung gezeigt und hat reihenweise Bälle weggenommen. Wir hätten in die Halbzeit mit einer Führung gehen müssen, das war hart für uns. In der zweiten Halbzeit konnten wir die ersten 10 Minuten noch recht gut mithalten. Dann kam das, was eben manchmal der Fall ist: Man zweifelt dann an dem was man bis dahin gespielt hat. Wenn man eben die Dinger nicht reinmacht, wird man unsicher, versucht etwas zu ändern und nimmt sich Chancen, die viel schlechter sind.

Jürgen Schweikardt: Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute sehr schlechte Leistung in der Offensive abgegeben. Was am Ende sehr bitter ist, ist dass wir hier am Ende mit 10 Toren heimfahren, das müssen wir jetzt erstmal verkraften. Das Torverhältnis kann eben am Ende entscheidend sein.

Kai Wandschneider: Wir sind am Anfang auf eine bärenstarke Stuttgarter Abwehr mit Jogi Bitter gestoßen. Wir waren darauf eingestellt, dass das heute nicht leicht wird. Auch wir hatten eine starke Abwehrleistung mit einer weltklasse Leistung von Buric. In der 40. Minute konnte noch niemand sagen, wo das heute hingeht. Aber dann haben wir weiter gut gedeckt, haben vorne Lösungen gefunden. Jeder hat sich eingefügt, wir sind bei unserer Linie geblieben. Ich hatte am Ende den Eindruck, dass Stuttgart den Kopf hat hängen lassen, eine zweistellige Tordifferenz ist definitiv zu hoch. Wir können auf jeden Fall zufrieden nach Hause fahren.

Björn Seipp: Für uns war es einfach wichtig, dass wir zu Beginn versuchen das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Wir wussten natürlich, dass für Stuttgart viel auf dem Spiel steht. Dann haben wir das geschafft was wir wollten, erstmal die Halle zu beruhigen, die Stimmung hier war gewaltig, da ist es schwierig sich voll aufs Spiel zu konzentrieren. Ich kann nur einmal mehr den Hut vor unserer Mannschaft zu ziehen, das war heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, das ist einfach wahnsinnig toll wie hier einer für den anderen kämpft.