Deutlicher Sieg im Stadtderby

Es war einiges los in der Bittenfelder Gemeindehalle. Das ewig junge Stadtderby wollte sich das zahlreiche Publikum aus beiden Lager nicht nehmen lassen. Spannende war es allerdings nicht. Die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste hatten an diesem Tag gegen die Hausherren nie wirklich eine Chance. Zu allem Überfluss müssen sie für die noch ausstehenden 2 Spiele auf Julian Linsenmaier verzichten, der sich noch in der 1. Halbzeit die Mittelhand brach.

Das Spiel begann mit Vorteilen für den TVB. Florian Burmeister und Alexander Heib brachten Die Hausherren mit 2:0 in Führung. Für den VfL trafen Robin Brugger und Luis Westner. In der 6. Minute Markierte Alexander Bischoff das 5:2 für Bittenfeld. Waiblingen kam nicht ins Spiel, was einerseits an der aggressiven Abwehr und anderseits am gut aufgelegten Torhüter der Heimmannschaft Bobby Gantner lag. Beim 7:3 sah sich der Waiblinger Coach Tim Baumgart zur 1. Auszeit genötigt. Diese half zunächst wenig. Beim 10:3 durch Marvin Gille bahnte sich ein Debakel für die Kernstädter an. Dass es nicht so kam verdankte der VfL seinem Spielmacher Damir Marjanovic mit einigen seiner insgesamt 9 Treffern brachte er die Waiblinger wieder heran. Hoffnung keimte nochmals auf als Robin Brugger in der 23. Minute auf 13:11 verkürzte. Bis zur Pause hielte die Gäste beim 17:14 den Rückstand in Grenzen.

Der TVB kam frischer aus der Pause zurück, binnen 3 Minuten erhöhte Alexander Bischoff auf 20:14, damit war das Spiel zu diesem frühen Zeitpunkt praktisch entschieden. Waiblingen hielt noch eine Weile den 5 Tore Rückstand konstant, aber nach der Einwechselung von Maximilian Schmid-Ungerer und seinen 4 Toren in Folge stand es in der 48. Minute bereits 31:22. Der Bittenfelder Coach wechselte nun munter durch. So kamen die Gäste nochmals heran und zum Schluss war nur noch die Frage des Gewinns des direkten Vergleichs, die noch für etwas Spannung sorgte. Diesen gewannen die Bittenfelder nach der 6 Tore Niederlage im Hinspiel, durch das 38:31 Endergebnis knapp mit einem Tor. Damit rückt der TVB auf Platz 4 der Tabelle nach vorne, nur noch 2 Punkte hinter dem Stadtrivalen. Bei den noch ausstehenden 2 Spielen ist ein Platztausch noch möglich.

Nächste Woche geht’s zum vorletzten Spiel dieser Saison zum Tabellenzweiten der Neckarsulmer Sportunion.