6 Monate Pause für M´Bengue

Rückraumspieler erleidet Teilabriss der Patellasehne / Operation notwendig

Hiobsbotschaft für den TVB Stuttgart. Die Wild Boys müssen mindestens sechs Monate auf den Einsatz ihres Rückraumspielers Djibril M’Bengue verzichten. Der 24jährige muss sich nach einem Teilabriss der Patellasehne im rechten Bein einer Operation unterziehen.

Bereits nach dem gewonnenen Derby am vergangenen Freitag gegen den HBW Balingen/Weilstetten klagte Djibril M’Bengue über Knieprobleme. Nach eingehenden Untersuchungen im Laufe der Woche besteht nun die traurige Gewissheit, dass der Linkshänder dem TVB in dieser Saison nicht mehr im Kampf um den Klassenerhalt helfen kann.

Die Patellasehne im bereits seit Monaten lädierten rechten Knie ist teilweise gerissen. Im Laufe der kommenden Woche muss sich M’Bengue nun einer Operation unterziehen. Voraussichtlich wird der 1,95 Meter große Rückraumspieler erst Ende September wieder in den Spielbetrieb zurückkehren können.

Djibril M’Bengue sieht der langen Verletzungspause kämpferisch entgegen. „Die ganze Saison über habe ich schon Probleme mit der Patellasehne. Der Teilabriss ist jetzt der Höhepunkt meiner Krankengeschichte. Ich hoffe mit der Operation nun alle Probleme lösen und danach wieder beschwerdefrei Handball spielen zu können“, so M’Bengue.

Zuversichtlich sieht auch TVB-Mannschaftsarzt Dr. Bolko Märkle der Operation entgegen.

„Leider haben die vielen konservativen Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Die Operation ist nun unumgänglich. Wir sind aber guter Hoffnung, dass die Beschwerden von Djibril nach einer guten Rehabilitationsphase nicht mehr auftreten.“

Quelle: PM, TVB