Sieg im Zipfelbachderby

Derbys und die Handballer der SF Schwaikheim passen in dieser Württembergliga-Saison nicht zusammen. Am Sonntag unterlagen sie im Heimspiel dem TV Bittenfeld II mit 28:32. Derbys und die Handballer der SF Schwaikheim passen in dieser Württembergliga-Saison nicht zusammen. Am Sonntag unterlagen sie im Heimspiel dem TV Bittenfeld II mit 28:32 (12:13). Damit haben sie vier von bisher sechs Derbys verloren. Schwaikheim fiel dadurch auf Rang drei zurück, der TVB II darf sich weiter Hoffnung auf die Aufstiegsrelegation machen.

Es war ein Spiel vor großer Kulisse und, vor allem in der zweiten Hälfte, mit vielen Emotionen. Damit kamen die Bittenfelder besser zurecht als die SF, der Sieg war verdient. Schwaikheim kämpfte, fabrizierte aber zu viele technische Fehler, die von den Gästen eiskalt ausgenutzt wurden. Außerdem profitierte der TVB II sehr vom Einsatz des Erstliga-Spielers Djibril M’Bengue. Er warf nicht nur sieben Tore, sondern schuf auch Räume für seine Nebenleute.

In der Anfangsphase hatten die Abwehrreihen und die starken Torhüter Dennis Kellner (SF) und Max Baldreich (TVB) die Partie geprägt. Schwaikheim legte durch Dominik Starz und Simon Bayha vor, zwei Treffer von Florian Burmeister, dem Sohn des SF-Trainers Heiko, sorgten für den Ausgleich. Zur Mitte der ersten Hälfte trafen Leonhardt zum 7:5 und Johannes Bayha zum 8:6, dann drehte Bittenfeld das Spiel. M’Bengue sorgte für die erste Führung für die Gäste zum 9:8. Die Sportfreunde taten sich zunehmend schwerer mit der guten TVB-Deckung, zur Halbzeit lagen sie trotzdem nur mit 12:13 zurück.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Schwaikheimer völlig von der Rolle. Ballverluste nutzten Alexander Heib und Philipp Porges zu einfachen Toren für Bittenfeld. Timo Wissmann erzielte den ersten Treffer für die SF nach dem Seitenwechsel zum 13:16. Doch das Spiel der Hausherren wurde zunächst nicht besser, nach 40 Minuten lag der TVB mit vier Toren vorne. Ein Torwartwechsel, Kevin Barth kam für Kellner, brachte die Schwaikheimer Mannschaft wieder in die Partie. Innerhalb von zwei Minuten trafen Leonhardt und Denis Gabriel zum 19:20. Danach verpassten die SF in aussichtsreicher Position jedoch den Ausgleich.

Bittenfeld nutzte eine Auszeit, um sich wieder zu sammeln. Porges und Alexander Bischoff erhöhten auf 25:21. Nach erneut zwei technischen Fehlern lagen die Gastgeber mit 21:27 zurück, es war die Vorentscheidung. Schwaikheim versuchte es nun mit einer doppelten Manndeckung. Doch der TVB spielte clever die Zeit herunter, und bei den Sportfreunden lief nicht mehr viel zusammen. In der Schlussminute erzielte Marcel Wied zwei Tore zum 28:32-Endstand.

Für Schwaikheim war’s die zweite Heimniederlage, während der TVB II seine Serie auf 14:0 Punkte ausbaute. Die SF müssen am Wochenende zum Tabellenletzten Flein, während die Bittenfelder zu Hause den TSV Alfdorf/Lorch empfangen.

SF Schwaikheim: Kellner, Barth; Wied (6), Kubach, Leonhardt (5), S. Bayha (1), J. Bayha (1), Gabriel (6/5), Wissmann (2), Mack (2), Starz (1), Mamoka, Rentschler (4). TV Bittenfeld II: Baldreich, Bohnert (1); Burmeister (6) Gille, Kornmann, M’Bengue (7), Heib (4/1), Bischoff (6), Wissmann (1) Fähnle (2) Gantner, Federhofer, Porges (5).

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung / Günter Kubach (SF Schwaikheim)