Die A-Jugend geht auf den Fildern unter

Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel bei der JSG Echaz-Erms und der knappen 2-Tore-Niederlage gegen den Spritzenreiter der A-Jugend-Bundesliga Süd, die SG Kronau-Östringen, mussten die Young Boys aus Bittenfeld nach Nellingen zu der HSG Ostfildern. Sowohl in der Vorbereitung, in der Bundesliga-Quali als auch im Hinspiel in Bittenfeld, gab es jeweils souveräne Siege für den Bittenfelder Bundesliga-Nachwuchs. Doch dieses Mal stand das Spiel unter anderen Vorzeichen: durch langwierige Verletzungen und kurzfristige Erkrankungen standen Trainer Jörg Ebermann nur 7 Feldspieler aus dem A-Jugend-Bundesliga-Kader und 2 Nachwuchsspieler aus der B-Jugend zur Verfügung.
Ostfildern fand deutlich besser ins Spiel als der TVB, war aggressiv in der Abwehr und zeigte flüssige Kombinationen im Angriff. So stand bereits nach 4 Minuten 4:1 für die Gastgeber. Die Bittenfelder standen in der Abwehr viel zu passiv und im Abschluss taten sie sich sehr schwer gegen die unangenehme Defensive der Gastgeber. Immer wieder wurde nur aus dem Stand bzw. dem Prellen agiert, ein Laufspiel und Bewegung ohne Ball fand quasi nicht statt. Bis zur 11. Minute wurde der Vorsprung durch die Gastgeber sogar auf 9:3 ausgebaut. Nach einer Auszeit von Bittenfeld kamen die Young Boys besser ins Spiel und konnten auf 10:7 verkürzen. Dieses kurze Aufflackern hielt aber leider nicht lange an. Schon bei den ersten Wechseln machte sich der dünne Kader bemerkbar und Bittenfeld verlor den Spielfluss wieder. Aufgreund zahlreicher technischer Fehler im Angriff und enorm vieler Fehlwürfe bauten die Gastgeber den Vorsprung bis zur Pause auf 6 Tore zum 18:12 Halbzeitstand aus. Einziger Höhepunkt aus Bittenfelder Sicht, ein direkt verwandelter Freiwurf von Jannis Brinz.
Wer dachte, es kann nicht schlimmer werden, wurde eines besseren belehrt: Bedingt durch eine doppelte Unterzahl, eine davon gegen die Bank, zog Ostfildern direkt nach der Halbzeit weiter davon, teilweise bis auf 11 Tore. Die 33:24-Niederlage spiegelt auf der einen Seite die zu dünne Personaldecke für die A-Jugendbundesliga wieder, aber auf der anderen Seite auch die bisher schlechteste Saisonleistung der Mannschaft. Es gilt jetzt bis zur nächsten Woche die Mannschaft wieder aufzubauen um an die guten Leistungen vergangener Spiele wieder anknüpfen zu können.

Der TVB: Beurer, Lehmann, Neagu (1), Fähnle (3/2), Hoßfeld (4), Buck (3), Haspinger (3), Qual (5), Fröschle, Schweikhardt (1), Brinz (2), Thumm (2)