B2 sichert sich Derbysieg

Männliche B-Jugend Bezirksliga: VfL Waiblingen – TV Bittenfeld 2 23:25 (12:12)
Nach der unnötigen Niederlage gegen den Tabellenführer stand das Spiel beim VfL auf dem Spielplan. Man fuhr mit gemischten Gefühlen in die Kernstadt, da aus diversen Gründen die Anzahl der Rückraumspieler sehr begrenzt war. Darüber hinaus ging auch der eine oder andere angeschlagen in die Partie.

Die Blau-Weißen fanden zunächst recht gut ins Spiel. Durch eine aggressive Abwehrarbeit und tolle Paraden von Max setzte man sich bis Mitte der ersten Hälfte auf 8:5 ab. Doch statt aus dieser Führung Selbstvertrauen zu tanken, wurde das Team mit zunehmender Spieldauer immer ängstlicher. Im Angriff fehlte der Drang zum VfL-Tor und in der Abwehr kam man stets einen Schritt zu spät. Die Gastgeber glichen dadurch bis zur Pause zum 12:12 aus.

Nach deutlichen Worten in der Kabine kehrte der TVB mit einer ganz anderen Körpersprache aufs Feld zurück. Die Mannschaft agierte im Angriff wieder mutiger und die Abwehr zeigte die notwendige Aggressivität. Dies führte erneut zu einer schnellen Drei-Tore-Führung (16:13). In der Folge entwickelte sich eine sehr kampfbetonte aber technisch nicht hochklassige Begegnung. Bis zum 20:18 verteidigten die Bittenfelder ihren Vorsprung. Durch zwei leichte Ballverluste schaffte Waiblingen beim 21:21 (44 min) nochmals den Ausgleich. Im Vergleich zur ersten Hälfte ließ sich unser Team jetzt aber nicht aus dem Konzept bringen. In den Schlussminuten nutzten unsere Jungs, die sich bietenden Chancen konsequent, während der VfL immer wieder an Max scheiterte.

Am Ende nahmen die Blau-Weißen nach einer sehr umkämpften Partie beide Punkte mit nach Hause. Am kommenden Wochenende (Samstag 11.02.17 um 16.00 Uhr) empfängt die B2 die Jungs aus Remshalden in der Gemeindehalle. Eine Leistungssteigerung kann nicht schaden, wenn man die Punkte in Bittenfeld behalten möchte.

Der TVB: Max Petershans (Tor), Lars Rögner, Nico Herrmann, Pablo Läpple, Jonas Ziegler, Theo Siegle, David Ristov, Carlo Schreyer, Lucas Kleinknecht, Felix Hoffmann, Max Luithardt