Dritte: Punkteteilung im Gipfeltreffen

In einem erwartet spannenden Stadtderby und zugleich auch Gipfeltreffen trennten sich der TV Bittenfeld 3 und der VfL Waiblingen 2 mit einem 23:23 Unentschieden. So richtig zufrieden mit diesem Ergebnis, konnte keine Mannschaft sein. Während die Dritte damit vorerst die Chance vertan hat, aus eigener Kraft die Tabellenspitze zu übernehmen, hat es der Konkurrent aus Waiblingen nicht geschafft sich ein kleines Polster anzulegen, und hat den TVB nach wie vor im Nacken. Erfreulich ist es für die Dritte, dass mit diesem Ergebnis der direkte Vergleich zwischen den zwei Mannschaften zugunsten des TVB steht, und man somit bei Punktgleichheit mit den Waiblingern, in der Tabelle vor ihnen stehen würde.

Von Beginn an zeigte sich der Derbycharakter des Spiels. Der TVB erzielte das erste Tor des Abends und Torhüter Nick Lehmann startete stark mit zwei gehaltenen 7 Metern ins Spiel. Leider schaffte es die Dritte nicht aus den Paraden Kapital zu schlagen, fing sich 3 Treffer ein und fand sich mit 3:1 im Hintertreffen. Der TVB zeigte sich von diesem Lauf unbeeindruckt. Immer wieder kam Fabian Baldreich zum Torerfolg, und brachte auch nach zwei verwandelten Strafwürfen die Dritte wieder in Führung. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit wechselnden Führungen, ehe die Kernstädter mit dem 12:10 Pausenstand minimale Vorteile verbuchen konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit behielt das Spiel seinen engen Charakter bei. Zunächst schaffte es keine der Mannschaften sich abzusetzen. Der VfL legte in dieser Phase stets vor doch die Dritte zeigte sich kämpferisch, hatte die Wichtigkeit dieses Spiels klar vor Augen, und war nicht gewillt aufzugeben. Auch nicht als man in der 50. Spielminute mit 21:18 zurücklag. Trainer Haby Sabajanes nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal auf die Schlussminuten einzuschwören. Eine Auszeit welche nicht den gewünschten Effekt brachte. Nachdem der TVB zunächst verkürzen konnte, fand sich der VfL zwei Angriffe später in der Möglichkeit 6 Minuten vor Schluss erstmals auf vier Tore davonzuziehen. Es sollte jedoch nicht soweit kommen. Die von den Waiblingern genommene Auszeit, welche wohl dazu dienen sollte das Derby unter Dach und Fach zu bringen, ließ einen erneuten Ruck durch das Team der Bittenfelder gehen. Die Abwehr um den starken Lehmann mobilisierte noch einmal alle Kräfte und ließ nur noch einen Treffer zu, den man ärgerlicherweise als Abpraller nach einem gehaltenen 7 Meter hinnehmen musste. Wolfgang Federhofer und ein nun stark spielender Ioannis Savvidis sorgten in der 59 Minute für den auf bittenfelder Seiten viel umjubelten Ausgleich. 20 Sekunden vor Schluss befand sich die Dritte erneut in Ballbesitz, schaffte es aufgrund eines technischen Fehlers leider nicht, den Ball im Waiblinger Gehäuse unterzubringen. Im direkten Gegenzug ließen aber auch die Waiblinger ihre finale Chance auf den doppelten Punktgewinn aus, da sich der Waiblinger Schütze trotz erfolgreichem Abschluss beim finalen Wurf im Kreis befand.
Eine Ereignisreiche Schlussphase aufgrund welcher man sich im Nachhinein mit dem Punkt etwas anfreunden kann, auch wenn ein doppelter Punktgewinn das angepeilte Ziel war.
Bedanken möchte sich die Dritte noch bei den zahlreichen Zuschauern aus Bittenfeld, welche die Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel unterstützt haben.

Es spielten: Nick Lehmann, Adrian Beurer; Jann Scholpp, Pascal Luithardt (3), Ioannis Savvidis (4), Wolfgang Federhofer (1), Fabian Baldreich (12/2), Kai Schweikhardt (1), Leander Schnetzer, Ludek Drobek, Florian Federhofer (1), Sebatian Konrad, Axel Hambrecht, Marc-Aurel Baldauf(1)