TVB steckt tief im Schlamassel

Nächster Nackenschlag für den Handball-Erstligisten TVB 1898 Stuttgart: Vor 2251 Zuschauern verlor er gestern Abend in eigener Halle gegen den Aufsteiger TSV GWD Minden mit 29:31 (14:16). Das Team um den starken Michael Kraus hatte nach einem miserablen Start die Hand am Sieg, leistete sich aber in den entscheidenden Momenten zu viele Patzer.
Das Entsetzen bei den Fans in der mit 2251 Fans ausverkauften Scharrena hielt noch Minuten nach der Schlusssirene an. In einer dramatischen und wechselvollen Partie hatten die Bittenfelder vier Minuten vor dem Ende nach der leidenschaftlich erkämpften 28:27-Führung eigentlich das Momentum auf ihrer Seite. Dann verloren sie die Nerven, und die Mindener bestraften die Fehler des TVB rigoros.
Die Fans in der stimmungsvollen Arena durchlebten wieder einmal ein Wechselbad der Gefühle. Der TVB-Keeper Mihai Pop parierte den ersten Wurf, Teo Coric besorgte die 1:0-Führung. Sicherheit indes verliehen diese Aktionen der Heimmannschaft nicht – im Gegenteil: Die überhasteten und schwachen Abschlüsse stellten den Mindener Torhüter Gerrie Eijlers vor keine Probleme. Der Aufsteiger trat nach dem jüngsten Erfolg gegen Gummersbach selbstbewusst auf, brachte die physisch und psychisch viel zu behäbige TVB-Deckung mit variablem Spiel ins Laufen und nützte die Lücken.
Nach knapp sieben Minuten führte der Gast mit 5:1. Die anschließende Auszeit verfehlte zunächst ihre Wirkung. Die Defensive bekam auf die flinken Rückraumspieler Florian Freitag und Sören Suedmeier keinen Zugriff. Zudem störte sie den wurfgewaltigen Christoffer Rambo viel zu halbherzig. Beim 4:9 (13.) sah’s nicht gut aus für den gehemmt wirkenden TVB.
Nach und nach indes kämpfte sich das Team von Trainer Markus Baur ins Spiel. Die Mindener leisteten sich Fehlabspiele, Bobby Schagen brachte den TVB per Strafwurf auf 7:9 heran (16.), bei Vio Fotaches Treffer zum 9:10 hatte der TVB das Glück auf seiner Seite.
Angeführt vom immer stärker werdenden Michael Kraus steigerte sich der TVB auch in der Offensive. Nach 17 Minuten feierte der erst am Donnerstag kurzfristig verpflichtete Dragos Oprea sein – gutes – Debüt. Fünf Minuten vor der Pause traf der Linksaußen zum 13:13-Ausgleich. Zur Führung reichte es aber vor der Pause nicht mehr: Immer wieder leistete sich die Deckung kleine Auszeiten und kassierte drei unnötigen Zeitstrafen, weil die Mindener schneller auf den Beinen waren.
Und sie spielten ihre Angriffe mit viel mehr Zug als der TVB. Dessen Spiel war zu sehr auf Kraus zugeschnitten. Von Marian Orlowski, Dominik Weiß und Felix Lobedank kam auf den Halbpositionen über 60 Minuten hinweg schlichtweg zu wenig. Beim 14:16-Rückstand zur Pause war allerdings noch alles drin.
Und tatsächlich kehrte der TVB entschlossener aufs Spielfeld zurück. Er agierte jetzt im Rücktraum mit Michael Schweikardt und Kraus – Baur setzte aufs spielerische Element. Keine schlechte Idee. Der Ball lief nun flüssiger durch die Reihen, auch das Zusammenspiel mit Kreisläufer Simon Baumgarten funktionierte besser. Kraus nahm das Heft in die Hand, führte sein Team zum 16:16-Ausgleich (32.).
Es entwickelte sich ein harter Kampf. Bis zur ersten Führung des TVB mussten die Fans noch eine Weile warten, weil das Heimteam weiterhin Aussetzer hatte. Schagen traf in der 44. Minute zum 24:23 – und der Rechtsaußen vergab anschließend vom Siebenmeterstrich die erste Zwei-Tore-Führung. Fortan legte der TVB stets mit einem Tor vor und kassierte im Gegenzug den Ausgleich (25:25/26:26/27:27). Es war ein nervenaufreibender Kampf – mit einem unglücklichen Ende für den TVB.
Der Gästetrainer Frank Carstens ordnete sechs Minuten vor dem Ende eine Manndeckung gegen Kraus an. Damit hatte der TVB seine Probleme. Baumgarten traf zwar zum 28:27 (56.), doch Aleksander Svitlica netzte bei angezeigtem Zeitspiel zum 28:28 ein, ehe der überragende Freitag die Gäste beim 29:28 wieder in Vorteil brachte. Der TVB wirkte nun fahrig. Lobedank leistete sich einen fatalen Fehlpass und musste im Gegenangriff für zwei Minuten vom Feld. Orlowski glich noch einmal zum 29:29 aus (57.). Nach dem 29:30 scheiterte Baumgarten frei am Mindener Keeper Kim Sonne-Hansen, Dalibor Doder machte 16 Sekunden vor Schluss mit dem 31:29 den Sack zu.
TVB 1898 Stuttgart: Jerkovic, Pop; Lobedank (1), Oprea (3), Weiß (1), Schagen (5/3), Schweikardt (2), Kraus (8), Coric (1), Baumgarten (5), Fotache (1), Kretschmer, Orlowski (2), Kretschmer.
TSV GWD Minden: Eijlers, Sonne-Hansen; Freitag (8), Schäpsmeier, Kozlina, Sjöstrand (3/2), Rambo (7), Suedmeier (3), Jernemyr, Larsson (1), Gullerud (1), Michalczik (1), Svitlica (6/3), Doder (1).

Quelle: Thomas Wagner, ZVW