A-Jugend Bundesliga

Bittenfeld siegt 24:22 nach hoch spannenden Schlussminuten in einem ausgeglichenen Spiel
Nach dem deutlichen Sieg gegen die JSG Flein-Horkheim kam am letzten Wochenende mit der SG Pforzheim-Eutingen eine der erfolgreichsten Mannschaften der letzten A-Jugendbundesliga-Jahre in die Gemeindehalle nach Bittenfeld.
Der TVB begann sofort hoch konzentriert, motiviert und gut auf die 3-2-1-Abwehr von Pforzheim eingestellt. Schöne Kombinationen wurden effektiv über außen abgeschlossen und man lag schnell mit 3:1 vorne. Doch Pforzheim zeigte sich unbeeindruckt, nutzte konsequent die technischen Fehler von Bittenfeld aus und konnte den Rückstand wieder ausgleichen. Die Wild Boys zeigten danach zwar das gefälligere Angriffsspiel und eine gut eingestellte Abwehr, allerdings auch die höhere Zahl an Fehlwürfen, sodass sich bis zur Halbzeit (12:12) keine Mannschaft absetzen konnte. Bittenfeld hatte dabei sogar fast 2 Minuten in doppelter Unterzahl unbeschadet zu überstehen. Nach der Pause setzte sich das ausgeglichene Spiel fort, allerdings erhöhte sich die Aggressivität erst auf Pforzheimer, dann auch auf Bittenfelder Seite. Die ersten Minuten nach der Pause wurden dann direkt von Pforzheim zum 13:15 ausgenutzt. Mit einem sehenswerten Dreher von Joshua Hossfeld von Links-Außen – dem schönsten Tor des Tages – und einem Freiwurftor von Jannis Brinz konnte Bittenfeld allerdings direkt wieder ausgleichen. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte bleib die Partie ausgeglichen, doch dann kam die Zeit von Adrian Beurer. Der Bittenfelder Torwart entschärfte mehrere freie Würfe und einen 7m des Gegners und so konnten der TVB den ersten 3-Torevorsprung der Partie in der 58. Minuten durch Sven Petersen erzielen.
Nach einer Auszeit durch den Pforzheimer Trainer schaltete Pforzheim auf Manndeckung um und brachte Bittenfeld kurzzeitig aus dem Konzept. Es folgte der Anschlusstreffer zum 23:22. Jörg Ebermann nahm darauf hin ebenfalls eine Minute vor Schluss eine Auszeit und stellte seine Mannschaft um. Trotz eines darauf folgenden Ballverlusttes erzielte Kapitän Lucas Hochwimmer wenige Sekunden vor Schluss den umjubelten Schlusstreffer zum 24:22.
Freudestrahlend meinte Adrian Beurer nach dem Spiel: „Es macht einfach Spaß, wenn du so ein spannendes Spiel in den Schlussminuten gewinnst“, während Kapitän Hochwimmer aber auch die unnötigen Fehler während der Manndeckung bemängelte.
Am kommenden Wochenende hat die U19 spielfrei, bevor dann eine Woche später mit der JSG Balingen-Weilstetten einer der diesjährigen Top-Favoriten in der Gemeindehalle gastiert. Nur zwei Punkte trennen den Fünften Bittenfeld (10:4) vom Zweiten Balingen (12:2), die Zuschauer dürfen sich folglich auf ein Duell aus der Spitzengruppe der Jugend-Bundesliga freuen. Mit dem Selbstvertrauen von drei aufeinanderfolgenden Siegen und dem Heimvorteil werden die Wild Boys alles daran setzen, auch gegen das Top-Team der JSG die Punkte in Bittenfeld zu behalten, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen.
Es spielten: Adrian Beurer, Nick Lehmann, Raphael Sauter (4/4), Hagen Schnetzer (4), Joshua Hoßfeld (2), Marvin Korpics (1), Jonathan Buck, Nick Haspinger (4), Benedikt Qual, Kai Schweikhardt, Sven Petersen (3), Jannis Brinz (2), Felix Raff