Weiß trifft bei seinem Debüt

Ein gelungenes Debüt in der deutschen Handball-Nationalmannschaft hat Dominik Weiß vom TVB 1898 Stuttgart gefeiert. Beim 35:24-Sieg gegen Portugal zum Auftakt der EM-Qualifikation gestern in Wetzlar wurde der 27-Jährige eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt – und erzielte gleich sein erstes Tor im DHB-Trikot.
In der 45. Minute kam der große Moment für den langen Rückraumspieler des TVB: Deutschland führte gegen die Portugiesen souverän mit 23:16, Bundestrainer Dagur Sigurdsson gab Weiß das Zeichen, sich bereit zu machen. Zunächst sollte der Debütant in der Abwehr DHB-Luft schnuppern, im Mittelblock zusammen mit Jannik Kohlbacher. Dass die Schiedsrichter den Bittenfelder bereits beim zweiten Angriff der Portugiesen für zwei Minuten auf die Strafbank schickten, wirkte sich nicht negativ aus. Jedenfalls schnappte sich Weiß ein paar Minuten später den Ball in der Defensive und bediente Matthias Musche, der zum 31:21 abschloss. Im nächsten Angriff des Gegners zog Weiß ein Stürmerfoul – Ballbesitz Deutschland. Drei Minuten vor dem Ende durfte der Neuling auch im Angriff ran. Nach einer etwas unglücklichen ersten Aktion, die in einem Fehlpass mündete, fing er einen Ball ab und vollendete gleich selbst zum 34:24. Und schließlich bereitete er Musches letzten Treffer vor.
Entsprechend zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des TVB. „Dominik hat das nach anfänglicher Nervosität gut gemacht“, sagte der TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. „Das war die Krönung seiner bisherigen Laufbahn.“ Auch Günter Schweikardt lobte. „Dominik darf stolz auf sich sein, wir freuen uns alle sehr für ihn“, so der Sportliche Leiter. „Es ist super, dass er die Atmosphäre mitnehmen durfte.“

Quelle: Thomas Wagner, ZVW