C1 trotz widriger Umstände souverän qualifiziert

Die Vorzeichen für unsere C1 waren alles andere als gut: Neben Spielmacher Noah Behling, der mit der Schule weg ist, fehlte auch noch unser einziger Torwart Fabi Bauer. Auch David Rometsch, der Torwart der C2 war schulisch verhindert, ebenso musste man mit Leon und Linus nochmal zwei Spieler in die C2 geben. Als dann auch noch David Bosch im ersten Spiel auf das Handgelenk fiel und nicht mehr spielfähig war, war das Chaos perfekt.
Die Lücke im Tor schloss man mit Basti Luithardt, der seine Sache mehr als nur “gut” gemacht hat. Durch viele Paraden machte er eine gute Figur und stand den anderen gelernten Torhütern ins nichts nach.

Das erste Spiel bestritten unsere Jungs gegen den Favoriten HABO Bottwar. Die Jungs aus der Region Bottwar haben mit Fynn Nicolaus einen absoluten Ausnahmespieler in ihren Reihen. Auch die Mitspieler sind spielerisch stark und es kam eine große Aufgabe auf die Bittenfelder Young Boys zu. Den Torreigen eröffnete Kapitän Max Keil mit dem 1:0 für die Hausherren. Auch er war es, der die Tore zwei bis vier für die Young Boys erzielte zum zwischenzeitlichen 4:2. Immer wieder erspielte man im Angriff sich durch starkes Zweikampfverhalten freie Würfe, hatte in der Abwehr jedoch noch kleinere Abstimmungsprobleme. Beim 5:5, 6:6 und 7:7 war die Partie noch komplett offen, ehe die Bittenfelder Jungs es schafften in der Abwehr konsequenter zu helfen. Zwei weitere Keil Tore und ein Luithardt Treffer brachte den TVB beim 10:7 erstmal mit drei Toren in Front. Einer Auszeit der Gäste folgte zwar noch ein Treffer durch Fynn Nicolaus, dann brachte Pascal Frenz mit drei Toren in Folge seine Farben wieder mit 13:8 in Führung. Bis zum 16:11 hielten die Jungs den Vorsprung. Auch eine Unterzahlsituation konnten die Gäste nicht ausnutzen, wodurch der TVB schlussendlich verdient mit 19:14 gewinnen konnte.
Leider zahlte man den Sieg durch einen herben Verlust von David Bosch. Und auch Finn Eberle verletzte sich bei dem Spiel am Steißbein, konnte erst später einsteigen beim zweiten Spiel.
Nach einer kurzen Pause trafen die Young Boys auf die Spielgemeinschaft aus Haslach, Herrenberg und Kuppingen, der SG H2Ku. Der TVB startet gut in die Partie und ging nach dreieinhalb Minuten mit 5:1 in Führung. Dann wurden die Young Boys in der Abwehr wieder nachlässiger und verloren oftmals den Gegenspieler aus den Augen. Dies erlaubte Herrenberg bis zum 8:5 zu verkürzen. Der starke Max Keil brachte aber mit dem 9:5 auch gleichzeitig ein Time Out der Herrenberger. In der Abwehr arbeiteten die Jungs von Alex Heib und Kevin Hsu teilweise sehr gut zusammen und brachten die Herrenberger vor schweren Entscheidungen, hatten jedoch auch wieder Phasen, in denen man nicht aufmerksam oder aggressiv genug war. Jedoch funktionierte der Angriff gut, vor allem über das Tempospiel erzielten die Young Boys einige Tore. Als das Spiel dann entschieden war zeigten die Jungs noch ein kleines Schmankerl und verwandelten einen schönen Kempa. Mit 19:12 bezwang man dann die SG H2Ku und stand dann mit einem Bein schon in der Verbandsklasse.
Nach einer erneuten kurzen Pause ging es dann ins letzte Spiel gegen die JH Flein/Horkheim. Die Jungs jedoch gingen schon auf dem Zahnfleisch und schleppten sich nochmal durch das Spiel. Wie im Vorspiel ging man schnell mit 5:1 in Führung, trotz einer Manndeckung gegen Kapitän Max Keil. Finn Eberle löste diese Manndeckung sehr clever und konnte ein ums andere Mal die sich eröffnenden Lücken nutzen und entweder direkt verwandeln, oder den fälligen Strafwurf in ein Tor für die Bittenfelder selbst ummünzen. Über ein 7:4 setzen sich die Blau-Weißen über 10:5 auf 13:7 ab. Die Abwehr erarbeitete sich einige Ballgewinne und auch Basti Luithardt im Tor zeichnete sich einige Male mit Paraden aus. Ein weiterer schöner Kempa Treffer rundete die Qualifikation ab und man feierte trotz widriger Umstände eine souveräne Qualifikation für die momentan höchste Spielklasse.
Somit zog die C1 der B1 (BWOL) und A1 (Bundesliga) ebenfalls auf den ersten Schlag nach! Und das ohne gelernten Torwart und später mit nur einem Auswechselspieler!
Ein Riesen Respekt an die Jungs für diese super Willensleistung, bei dem jeder seinen Beitrag dazu hatte!

C1: Luithardt B.; Frenz, Eberle, Bosch, Luithardt M., Keil, Benyoub, Berger, Theurer.