TVB will gegen die Recken punkten

Nach drei Wochen Pause geht es endlich wieder weiter mit der DKB Handball Bundesliga. Mit den RECKEN der TSV Hannover-Burgdorf bekommt es der TVB 1898 Stuttgart am Freitagabend (19.45 Uhr, SCHARRena) ausgerechnet mit dem Team zu tun, das zuletzt den THW Kiel am Rande einer Niederlage hatte. Zudem hat ein anderes Ergebnis aus der DKB Handball Bundesliga vom letzten Spieltag die Spannung im Kampf um den Klassenerhalt noch erhöht: Der Eisenacher 24:22 Erfolg beim TuS N-Lübbecke. Damit scheinen die Ostwestfalen nun nur noch schwer vor dem Abstieg zu retten zu sein. Die Thüringer jedoch haben sich unter ihrem neuen Coach Gennadij Chalepo, der im März Velimir Petkovic als Trainer unterhalb der Wartburg ablöste, die Hoffnung auf Tabellenplatz 15 erhalten. Zumindest diesen Rang strebt auch der TVB 1898 Stuttgart an. „Mit 13 Punkten haben wir eine gute Ausgangsposition, …, aber mehr eben auch nicht“, betonte WILD BOYS Geschäftsführer Jürgen Schweikardt gegenüber der HANDBALLWOCHE und legte gleich nach: „Wir brauchen noch zwei Siege, um drin zu bleiben.“

 

Um gegen die RECKEN allerdings punkten zu können, bedarf es einer außergewöhnlichen Leistung. Wer am Ostersonntag die Partie der Gäste gegen den THW Kiel aufmerksam verfolgt hat, weiß, wie schwer das am Freitagabend werden wird. Die Niedersachsen hatten in dieser Partie den Favoriten von der Förde am Rande einer Niederlage, am Ende retteten sich die Kieler mit einer offensiven Abwehr noch zum 30:30 Unentschieden in der TUI-Arena. RECKEN-Coach Jens Bürkle, der ehemalige Bittenfelder, zeigte sich hinterher begeistert vom Kampfgeist seiner Mannschaft. Er hat aber auch eine ganz gute Truppe beisammen. Angefangen vom ehemaligen Nationaltorwart Martin Ziemer über Sven-Sören Christophersen bis hin zum norwegischen Kreisläufer Joakim Hykkerud, alles international erfahrene Leute. Nicht mit dabei in Stuttgart ist aber der deutsche EM-Held Kai Häfner. Der Schwäbisch Gmünder fehlt wegen einer Verletzung. Auch der andere Europameister in Reihen der RECKEN, Erik Schmidt, ist derzeit verletzt. „Jens Bürkle hat in Hannover neue Akzente gesetzt“, lobte Sport1 Kommentator Stefan Kretschmer den Trainer von Hannover-Burgdorf, der einst in Schmiden mit dem Handballspielen begann. Bereits seine erste Trainerstation bei den Rimpar Wölfen war von Erfolg gekrönt.

 

Und die bisherigen Ergebnisse der „RECKEN“ können sich durchaus sehen lassen. Neben dem Unentschieden gegen den THW Kiel remisierten die Niedersachsen auch gegen den Tabellendritten Flensburg-Handewitt und siegten gar in Melsungen. Aber die Niedersachsen sind auch verwundbar. So unterlag die TSV Hannover-Burgdorf beim Bergischen HC und kam gegen Schlusslicht TuS-N Lübbecke nur zu einem knappen 29:28 Heimsieg. TVB 1898 Stuttgart Trainer Thomas König wird sicherlich alle Spiele des Kontrahenten genau analysiert und seine Taktik so ausgerichtet haben, dass die WILD BOYS dem Favoriten möglichst lange Paroli bieten können.

 

„Wir haben auch am Freitagabend eine Außenseiterchance“, stellt der TVB 1898 Stuttgart Coach fest. „Mit der Unterstützung unserer treuen Anhänger im Rücken können wir in der SCHARRena über uns hinauswachsen“, setzt Thomas König natürlich auf die Heimatmosphäre in Stuttgart. Dabei kann der TVB 1898 Stuttgart Trainer wieder auf die zuletzt in Wetzlar grippekrank fehlenden Michael Schweikardt und Viorel Fotache zurückgreifen. Auch die Verletzungen von Djibril M’Bengue und Kreisläufer Simon Baumgarten sollten in den letzten Wochen auskuriert worden sein, sodass der TVB 1898 Stuttgart wieder in Bestbesetzung antreten kann. Auch WILD BOYS Geschäftsführer Jürgen Schweikardt appelliert an die Fans: „Am Freitag brauchen wir jeden einzelnen Fan in Bestform, um gegen die starken Niedersachsen bestehen zu können.“

Quelle: Joachim Gröser, TVB