Sieg in Bietigheim

SG BBM Bietigheim 2 – TV Bittenfeld 2 29:38(9:12)
Das Duell der beiden Zweiten Mannschaften in der Württembergliga endete mit einem deutlichen Sieg für die Bittenfelder. In einer torreichen Begegnung steigerte sich der TVB in der zweiten Hälfte und ließ dem Tabellennachbarn aus Bietigheim keine Chance. Noch höher ist dieser Sieg zu bewerten, da man auf Seiten der Bittenfelder auf Stammspieler verzichten musste und gleich drei Spieler ihr Debüt in der Württembergliga gaben.

Mit Max Baldreich, Steffen Lehle, Martin Kienzle, Michael Seiz, Kilian Berger und Marc Baldauf fehlten dem Team wichtige Stammkräfte der letzten Wochen. Hinzu kamen noch Wolfgang Federhofer und Pascal Luithardt die aufgrund des Festspielens nicht für den TVB 2 auflaufen konnten. So rochierte man mit der 3. Mannschaft, und setzte mit Ioannis Savvidis, Vincent Baumann und Jann Scholpp gleich drei Spieler des Bezirksklassen-Teams ein. Außerdem durfte der erst 17-Jahrige Torhüter Nick Lehmann sein erstes Aktiven-Spiel bestreiten. Und alle erfüllten ihre Aufgaben bestens. Diese Personal-Karussell ergab nach zwei Spielminuten auch noch den nächsten Ausfall. Maximilian Schmid-Ungerer freute sich noch über sein Tor, kurze Zeit später durfte er schon auf der Tribühne Platz nehmen. Der elektronische Spielbericht hatte ihn einfach aus dem System geworfen, die Schiedsrichter bestrafen das, nicht ganz regelgerecht, mit einer Disqualifikation. Aber auch das steckten die Bittenfelder an diesen Nachmittag weg. Zwar taten sie sich in der Abwehr zunächst sehr schwer gegen den guten Rückraum der Gastgeber, aber dafür lief es im Angriff nach Plan. Mit guten Kombinationen und schnellem Spiel aus der zweiten Welle überwand man die auch nicht ganz sattelfeste Defensive der Bietigheimer. Das ergab eine sehr ausgeglichene und torreiche erste Hälfte bei dem sich keine der Beiden Mannschaften entscheidend absetzten konnte. Kurz vor der Pause gelang dem mit 9 Toren besten Torschützen des TVB Alexander Bischoff die 18:17-Pausenführung.
In der zweiten Hälfte änderte sich der Spielverlauf aber zu Gunsten der Bittenfelder. Die Abwehr um Ludek Drobek agierte nun viel beherzter und die Bietigheimer taten sich sichtlich schwerer ihren Rückraum in Wurfposition zu bringen. Und sie schafften es nicht, auch ihre Defensive besser zu organisieren und so kam der TVB weithin zu einfachen Toren. Da taten sich vor allem Marc Leinhos, Florian Burmeister und Marvin Gille hervor, die mit guten Aktionen die Bietigheimer Abwehr vor große Probleme stellten. So gelang es den Bittenfeldern sich immer weiter abzusetzen und beim 26:20 in der 42. Spielminute hatte der Vorsprung des TVB auch schon was Beunruhigendes für den Gastgeber, der mit einer Auszeit und einer doppelten Manndeckung reagierte. Doch auch für diese Situation hatte der TVB die richtigen Lösungen parat und ließ sich damit nicht aus der Ruhe bringen im Gegenteil, der Vorsprung wurde noch weiter ausgebaut. Erfreulich war auch der Auftritt des erst 17-jährigen Nick Lehmann im Tor des TVB. Er parierte reihenweise Würfe aus guten Positionen und bildete mit Yannick Hölzl ein starkes Torhüterduo, das auch ein Garant für die überzeugende zweite Hälfte der Bittenfelder war. Die hatten nun sichtlich Spaß am Spiel und ihre starke Vorstellung wurde mit einem deutlichen Auswärtssieg belohnt. Endstand 29:38.
Nächste Woche geht es zu Hause gegen den Tabellendritten von der Neckarsulmer Sport-Union. Mal sehen ob unsere Jungs den Schwung aus Bietigheim mitnehmen können und ihre Heimbilanz so glänzend halten können wie bisher. Spielbeginn wie immer um 19:30 Uhr.
TV Bittenfeld: Yannic Hölzl, Nick Lehmann (im Tor), Florian Burmeister (5), Mark Leinhos (7), Marvin Gille (5), Kai Wissmann (2), Alexander Bischoff (9/7), Florian Federhofer (2), Ludek Drobek (1), Maximilian Schmid-Ungerer (1), Ioannis Savvidis (3), Jann Scholpp (3), Vincent Baumann (1).
SG BBM Bietigheim: Matthias Vogt (3), Sören Schmid (1), Sven Biselli (3), Fabian Stingel (1), Thomas Kempf, Marvin Heinz, Kai Strapko (3), Fynn Beckmann (5/2), Robin Czapek (6), Sven Schaller, Anton Heling (3), Florian Smarsli (4).