Punktverlust beim Tabellenletzten

SV Vaihingen – TV Bittenfeld 2 26:26 (9:12)
Beim Schlusspfiff in Vaihingen gab es schon was Besonderes zu bejubeln – der Gastgeber feierte seinen zweiten Punkt in dieser Saison- verdientermaßen. Beim Gast aus Bittenfeld gab es trotz Ausgleich in letzter Minute nur lange Gesichter, mit diesem Ausgang hatte man nicht gerechnet.

Der TV Bittenfeld wusste allzu gut, wie Spiele gegen vermeintlich leichte Gegner ausgehen können und war auch gewarnt die noch sieglosen Aufsteiger aus Vaihingen ins Spiel kommen zu lassen. Doch in der Favoritenrolle fühlte sich der TVB bei dem frei und unbelastet auftretenden Gastgeber nicht wohl. Zwar ging es standesgemäß los und der TVB führte von Anfang an. Allerdings gelang es nicht, sich weiter als drei Tore abzusetzen. Das lag zum einen an der sehr schlechten Chancenauswertung man scheiterte oft am starken SV-Torhüter Daniel Hammerle, aber auch am wenig druckvollen und behäbigen Spiel, das der defensiven Abwehr der Gastgeber ganz gelegen kam. Sie fanden einfachen Zugriff auf den Rückraum des TVB und kamen so richtig in Stimmung. Als der TVB gegen Ende der ersten Hälfte, nach einem Tor durch Michael Seiz, den erfolgreichsten Werfer an diesem Abend, auf 12:8 erhöht schien es als liefe es jetzt für den Gast in die richtige Richtung. Doch wieder scheiterte man freistehend und Vaihingen gelang der Treffer zum 9:12-Pausenstand.
Diesen Vorsprung konnte der TV Bittenfeld nach dem Wechsel zunächst halten. Doch es gelang einfach nicht sich deutlicher abzusetzen. Leider wurde das Zeitspiel an diesem Abend etwas großzügiger ausgelegt, was den Vaihingern ganz gelegen kam. Sie spielten geduldig und hatten es bis zur 40. Minute geschafft, an den Bittenfelder dran zu bleiben. Die wurden nun immer fahriger in ihren Aktionen, auch der bisher stark spielenden Torhüter Max Baldreich bekam die Schützen nicht mehr in den Griff. Es kam wie es kommen musste. Vaihingen gelang plötzlich alles, der TVB quälte sich durch die Partie. Als der SV in der 47. Minute der erste Ausgleich und kurze Zeit später die allererste Führung gelang, tobte die Halle. Der Gastgeber packte beim 26:24 sogar noch einen drauf. Da schienen den Bittenfelden die Felle davon zu schwimmen. Aber gute Paraden von Steffen Lehle, der jetzt zwischen den Pfosten agierte, ergaben für den TVB noch einmal die die Möglichkeit doch noch was mitzunehmen. Florian Burmeister und Alexander Bischoff behielten die Nerven und glichen zwei Minuten vor dem Ende wieder aus. Beide Teams hatten noch die Möglichkeit dem anderen auch noch das letzte Pünktchen zu nehmen. Der TVB scheiterte, symptomatisch für dieses Spiel, aus guter Position stemmte sich dann aber erfolgreich dem Gegenangriff der Vaihinger entgegen. Endstand 26:26.

Das war schon ein kleiner Rückschlag für unsere Jungs. Aber schon am kommenden Samstag hat man die Gelegenheit es wieder besser zu machen. Da kommt der Tabellenzwölfte aus Flein mit dem Bittenfelder Trainer Henning Fröschle in die Gemeindehalle. Die Fleiner hatten dem TVB schon im Hinspiel alles abverlangt und am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung. Keine leichte Aufgabe und die Zweite muss sich gegenüber dem Auftritt in Vaihingen deutlich steigern um erfolgreich zu sein. Spielbeginn wie immer um 19:30 Uhr.
TV Bittenfeld: Max Baldreich, Steffen Lehle (im Tor), Florian Burmeister (3), Mark Leinhos (2), Marvin Gille (1), Kai Wissmann (2), Kilian Berger (3), Alexander Bischoff (3), Marc Baldauf, Florian Federhofer, Ludek Drobek, Pascal Luithardt, Maximilian Schmid-Ungerer (2), Michael Seiz (10/5).

SV Vaihingen: Rene Glaser, Tim Fischer, Raphael Höll, Moritz Hertfelder (3), Nico Bäcker (1), Lukas Hartenstein (3), Kai Fischer (4/1), Daniel Hammerle, Christoph Kiefner (1), Pascal Haisch (1), Sascha Mezger (7), Julian Schwab (6/2).