Überraschung nicht gelungen

TV Bittenfeld 2 – TSV Weinsberg 24:26 (15:10)

Eine Überraschung ist dem TV Bittenfeld gegen den Tabellenführer nicht gelungen. Der TVB begann in der ersten Hälfte gegen die Weinsberger bärenstark und spielte die Gäste regelrecht an die Wand, brach dann aber in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs ein.

Der Auftakt der Begegnung war sehr ausgeglichen. Beide Teams spielten im Angriff ideenreich und zeigten sich durchschlagskräftig. In der Abwehr hatten beide Kontrahenten noch ihre Startschwierigkeiten. Nach zehn Minuten stand es 5:5. Dann legte der TVB in der Defensive klar zu. Max Baldreich im Tor des TVB entschärfte reihenweise die Würfe der Gäste und so ergaben sich die Chancen zum Gegenstoß. Das machten die Bittenfelder in dieser Phase fast perfekt. Allein 5-Tore des starken Marc Baldauf der auf der rechten Seite den Weinsbergern ein ums andere mal entwischte. Aber auch über die zweite Welle hatte der TVB mit Florian Burmeister einen treffsicheren Akteur der, wie die Achse Marvin Gille und Kreisläufer Alexander Bischoff, die noch unsortierte Abwehr des TSV nutzte. Der Lohn für diese starke Vorstellung war die 15:10 Pausenführung.

Das Blatt wendete sich allerdings nach der Pause recht schnell. Nach dem Treffer zum 16:10 durch Kai Wissmann ging fast eine Viertelstunde gar nichts mehr. Die Weinsberger wirkten jetzt sehr entschlossen und packten in der Abwehr nun besser zu. Der TVB tat sich sichtlich schwerer die wuchtigen Rückraum der Gäste in den Griff zu bekommen. Kam auch so nicht mehr zu einfachen Toren über die 1. oder 2. Welle. Und im Positionsspiel wurden die Abläufe auf Seiten der Bittenfelder nicht mehr so konsequent gespielt und man war meist zu nah auf der Abwehr was die Weinsberger den einfachen Zugriff ermöglichten. Der Vorsprung schmolz innerhalb weniger Minuten und beim 16:17 durch den starken Maximilian Schulze hatten sich die Gäste die Führung zurückerobert, die sie seit der 2. Spielminute nicht mehr innehatten. Aber der TVB steckte nicht auf und konnte im weiteren Spielverlauf die Partie offen gestalten. Beim Anschlusstreffer zum 21:22 durch Pascal Luithardt in der 53. Minute vergab man anschließen zwei klare Torgelegenheiten und anstatt endlich wieder in Führung zu gehen, machten die Weinsberger den Sack zu und zogen auf 24:21 davon. Das war die Vorentscheidung. Am Ende siegte der Favorit, aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient, mit 26:24.

TV Bittenfeld: Max Baldreich, Steffen Lehle (im Tor), Florian Burmeister (3), Mark Leinos (2), Marvin Gille (1), Kai Wissmann (1), Kilian Berger, Alexander Bischoff (7), Marc Baldauf (5), Florian Federhofer, Michael Seiz (2/1), Ludek Drobek (2), Pascal Luithardt (1), Maximilian Schmid-Ungerer.
TSV Weinsberg: Maximilian Schulze (8), Philipp Nentwich (2), Frieder Rieker, Jan König, Felix Reichert, Tim Landenberger, Sven König (5), Nicolai Fasano, Lukas Köder (4), Roland Kroll (5/3), Dennis Geiger (1), Timo Hirschmann.