Am Freitag gilt es nachzulegen

Der erste Auswärtssieg für den TVB 1898 Stuttgart in der DKB Handball Bundesliga ist unter Dach und Fach. In einem ganz, ganz engen Spiel, in dem es keinem Team gelang, sich entscheidend abzusetzen, triumphierten die WILD BOYS am Sonntagnachmittag in der mit 2350 Zuschauern – unter ihnen auch 300 Anhänger der WILD BOYS – ausverkauften Balinger Sparkassen-Arena mit 25:24 und zogen damit in der Tabelle wieder am HBW Balingen-Weilstetten vorbei.

Mit acht Punkten belegt das Team vom TVB 1898 Stuttgart nunmehr Tabellenplatz 14. „Der Schlüssel für unseren Erfolg war die stabile Abwehr“, freute sich WILD-BOYS Coach Thomas König.

Die Tabelle sieht im Moment natürlich gut aus für die WILD BOYS. Rang 14 und zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Doch wie schnell dieser Vorsprung wieder aufgebraucht sein kann, ist jedem im Lager des TVB 1898 Stuttgart klar. Bereits am Freitagabend ist nun mit dem ThSV Eisenach der nächste Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt in der Stuttgarter SCHARRena zu Gast. „Für beide Mannschaften ist es ein enorm wichtiges Spiel“, so TVB 1898 Stuttgart Coach Thomas König.

Die WILD BOYS können nach ihrem Sieg in Balingen zwar erst einmal etwas durchatmen und werden am Freitag mit viel Tatendrang an die Aufgabe herangehen. „Die Big Points in Balingen werden aber wertlos, wenn wir am Freitag gegen Eisenach nicht nachlegen“, warnt TVB 1898 Stuttgart Trainer König. Die Thüringer dagegen haben sich nach der deutlichen 24:36 Heimniederlage gegen Hannover-Burgdorf für den Freitag sicherlich ebenfalls einiges vorgenommen. Und mal sehen, was sich Eisenachs Trainer Velimir Petkovic wieder ausgedacht hat. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams, damals noch in der zweiten Bundesliga, stellte der Gästecoach in den letzten Minuten seine Abwehr um und hatte mit dieser offensiven Variante Erfolg. Wenige Sekunden vor Schluss fiel damals der Siegtreffer für die Thüringer durch Aivis Jurdzs, der damit die prall gefüllte Porsche Arena in eine regelrechte Schockstarre versetzte. Das soll sich nun am Freitag mit Sicherheit nicht wiederholen. TVB 1898 Stuttgart Trainer Thomas König rechnet zwar mit einem ganz engen Spiel, will aber auf jeden Fall beide Punkte in Stuttgart behalten. „Das wären dann natürlich weitere Big Points im Kampf um den Klassenerhalt“, so der WILD BOYS Coach.

Das Duell der diesjährigen Aufsteiger wird es also in sich haben. Dabei vertrauten die Vereine bei ihrem Erstliga-Einzug allerdings auf ganz unterschiedliche Strategien. Während das Team des TVB 1898 Stuttgart weitestgehend komplett zusammenblieb, setzten die Eisenacher auf eine Veränderung ihres Kaders. Insgesamt neun Neuzugänge musste Trainer Velimir Petkovic vor der Runde integrieren. Diese Taktik brachte bis jetzt jedenfalls nicht den unterhalb der Wartburg erhofften Erfolg. Lediglich zwei Heimsiege gegen den TuS N-Lübecke und den HBW Balingen-Weilstetten sprangen bislang in der DKB Handball Bundesliga heraus. Und beim 26:26 in Eisenach entführten die WILD BOYS einen ganz wertvollen Zähler aus der Werner-Aßmann-Halle. „Ich erwarte auf jeden Fall am Freitag erneut ein ganz enges Spiel“, prophezeit WILD BOYS Coach Thomas König.

Quelle: Joachim Gröser, TVB