Derbysieg gegen Schwaikheim

Mit einem deutlichen 37:24 Sieg endete das Derby zwischen dem TV Bittenfeld 2 und den Sportfreunden aus Schwaikheim. Dieses ewig junge Duell gab es in den letzten Jahren häufig, am Ende siegten meistens die Mannen in Rot. Diesmal allerdings war es eine einseitige Angelegenheit. Der TVB gewann souverän, festigte damit den 4. Tabellenplatz und bleibt auf Tuchfühlung zur Spitze. Bester Werfer der Heimmannschaft war Martin Kienzle mit 6 Treffern.

Das Spiel begann wie immer gegen Schwaikheim, man lag zurück. In der Anfangsphase konnten die Roten immer 1 Tor vorlegen, vor allem Timo Leonhardt erzielte 4 seiner insgesamt 5 Toren in der ersten Viertelstunde. In der 17. Minute führte Schwaikheim noch mit 8:7 Toren. 2 Tore in Folge von Mark Leinhos brachten die Wende für den TVB. Die Abwehr wurde immer stabiler und in kürzester Zeit baute man den Vorsprung auf 14:9 aus. Die beiden Timo’s (Wissmann und Leonhardt) brachten Schwaikheim nochmals auf 14:11 heran, aber 2 Treffer von Alexander Heib stellten den alten Abstand wieder her. Mit einem beruhigenden Vorsprung ging man in die Pause (17:12).
In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer den TVB weiterhin klar im Vorteil. Michael Seiz als sicherer Siebenmeterschütze und Marvin Gille als kluger Regisseur brachten die Bittenfelder bis zur 38. Minute mit 8 Toren in Front. Eine Auszeit vom Schwaikheimer Coach Heiko Burmeister brachte keinen Erfolg. Der TVB hielt den 8 Tore Vorsprung, in der 53. Minute erhöhte Kreisläufer Florian Federhofer das Polster auf 10 Tore (30:20). Zum Schluss war es ein munteres Scheibenschießen. Bemerkenswert war noch der Lauf von Rechtsaußen Marc Baldauf, der innerhalb von 3 Minuten alle seiner 4 Tore erzielte. Das Trainerteam Thomas Randi/Roland Wissmann waren mit Ihre Mannschaft sehr zufrieden und hoffen den Schwung ins nächste Derby am Sonntag in Remshalden transportieren zu können.

TVB2: Baldreich/Hölzl; Heib(4), Kienzle(6), Burmeister (4), Leinhos(4), Gille (2) Luithardt, Drobek(1),
Seiz(5/2), F. Federhofer(4), Bischoff(2), Baldauf(4), W. Federhofer(1)

SF S: Barth/Gantner; Heyden(2), Wissmann(3), Bayha, Leonhardt(5), Kubach(1/1) Mack(1), Roth,
Gronwald, Wied(1), Itterheim(2), Mamoka(9/4)