Beste Saisonleistung wird nicht belohnt!

TV Bittenfeld 2 – SF Schwaikheim      23 – 24     (13 – 14)

Im Derby gegen die noch ungeschlagenen Nachbarn zeigte die B2 eine eindrucksvolle Reaktion auf die Leistung der Vorwoche. Die Zuschauer sahen ein faires und hochklassiges B-Jugendspiel, in welchem die TVB-Jungs am Ende leider nicht den verdienten Lohn erhielten.

Vom Anpfiff weg zeigten beide Mannschaften ein attraktives Spiel, in welchem die Gäste bis zum 3 – 5 leichte Vorteile hatten. Die Bittenfelder glichen aber durch sehenswerte Angriffsaktionen schnell zum 5 – 5 aus. In der Folgezeit wechselte die Führung ständig, kein Team konnte sich auf mehr als 1 Tor absetzen. Sowohl die Blau-Weißen als auch die Gäste zeigten ihre spielerischen Fähigkeiten und agierten mit viel Druck auf das gegnerische Tor. Die Abwehrreihen waren flink auf den Beinen und kämpften fair um jeden Ball. Nach einer intensiven ersten Hälfte gingen die Sportfreunde mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Niveau der Partie weiterhin sehr hoch. Die beiden Teams lieferten sich einen tollen Fight. Spielerische Highlights, gute Abwehraktionen und tolle Paraden der Torhüter prägten das Match. Bis kurz vor dem Ende war das Spiel ausgeglichen. Beim 22 – 23 (47. Minute) fiel dann leider die Vorentscheidung gegen den TVB. Die Bittenfelder Jungs mussten zweimal in Folge sehr unglücklich den Ball den Gästen überlassen und gerieten dabei mit 22 – 24 in Rückstand. Der Anschlusstreffer zum 23 – 24 kam dann zu spät. Nach einer großartigen Leistung blieb den Blau-Weißen der verdiente Punkt leider verwehrt.

In einer temporeichen und sehr guten Begegnung, welche eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, waren am Ende die Gäste das glücklichere Team. Die TVB-Jungs dürfen auf die beste Saisonleistung aber sehr stolz sein.

Es folgt nun eine vierwöchige Pause, ehe man am 29.11.2015 um 14.00 Uhr die SG Schorndorf in der Gemeindehalle begrüßen darf. Die Jungs werden die Zeit nutzen, um sich weiter zu verbessern.

Das Team:

Paul Ehmann, Max Petershans (beide Tor), Yannick Wissmann, Florian Kruck, Domenic Geyer, Robin Lehmann, Silas Müller, David Ristov, Jan Brudermüller, Quinten Heinrich, Raphael Blum, Tom Breternitz