Auswärtsspiel unterhalb der Wartburg

An einen historischen Ort führt den TVB 1898 Stuttgart die Reise in der DKB Handball Bundesliga am Samstag. Doch für die sehenswerte Wartburg haben die WILD BOYS bei ihrem Gastspiel im thüringischen Eisenach sicherlich keinen Sinn. Dafür ist die Partie beim ThSV Eisenach einfach zu wichtig, um sich an diesem Tag mit Martin Luther und seiner Bibelübersetzung zu beschäftigen.

Trotz der knappen Niederlage im Heimspiel gegen den SC Magdeburg hat sich die Tabellensituation für das Team von Trainer Thomas König nicht geändert. Bei einem Erfolg in Thüringen können sich die WILD BOYS am Gegner vorbeischieben und auf einen Nichtabstiegsplatz vorrücken. „Wir haben die Chance zu punkten“, stellt TVB 1898 Stuttgart Coach König fest. Gleichzeitig weiß er aber auch, dass sich die Wartburg-Städter bei einem Erfolg ebenfalls etwas Luft verschaffen können. „Für beide Mannschaften ist es ein ganz wichtiges Spiel“, so König. Mal sehen, was sich Eisenachs Trainer Velimir Petkovic wieder ausgedacht hat. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams, damals noch in der zweiten Bundesliga, stellte der Taktik-Fuchs in den letzten Minuten seine Abwehr um und hatte mit dieser offensiven Variante Erfolg. Wenige Sekunden vor Schluss fiel damals der Siegtreffer für die Thüringer durch Aivis Jurdzs, der damit die prall gefüllte Porsche Arena in eine regelrechte Schockstarre versetzte. Am Ende der Saison 2014/15 stiegen bekanntlich beide Mannschaften in die DKB Handball Bundesliga auf.

Insgesamt neun Neuzugänge musste Trainer Velimir Petkovic vor der Runde integrieren. Zwei Heimsiege gegen den TuS N-Lübecke und den HBW Balingen-Weilstetten sprangen bislang heraus. Klar, dass Thomas König auf einen Auswärtserfolg für seine WILD BOYS spekuliert. In der letzten Saison hat es für das Team vom TVB 1898 Stuttgart schon zu einem Auswärtssieg in der gefürchteten Werner-Aßmann-Halle gereicht. Der wäre jetzt noch wichtiger, denn bei einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt wäre ein Erfolg noch höher einzuschätzen.

Aber gerade jetzt hat das Verletzungspech die WILD BOYS hart getroffen. Neben Alexander Heib und Torhüter Dragan Jerkovic fällt nun auch noch Linkshänder Lars Friedrich aus. „Wir müssen diese Verletzung kompensieren“, fordert Thomas König, der auch weiß, dass dadurch Djibril M’Bengue zum Alleinunterhalter auf der halbrechten Position werden wird. Aber der WILD BOYS Trainer wird sich schon eine Taktik zurechtlegen, um auch ihn entlasten zu können. Daneben gibt es für Thomas König noch eine weitere Baustelle. „Wir müssen unsere Abwehr wieder stabilisieren“, stellt er fest. In den letzten Spielen bröckelte das bis dahin recht starke Bollwerk sichtlich.

Die Festigung der Deckung wird aber nicht nur bei der Partie in Eisenach sehr wichtig sein, sondern auch darüber hinaus. „Jetzt kommen die Wochen gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte“, schaut König voraus. Nach der Partie in Thüringen kommt der TuS N-Lübecke in die Stuttgarter SCHARRena. Danach stehen die Auswärtsspiele in Hannover und beim Bergischen HC an, alles Gegner, die für den TVB 1898 Stuttgart in Reichweite sind. Da wäre ein Sieg in Eisenach natürlich ein optimaler Auftakt. „Dafür müssen wir unsere Chancen besser nutzen“ fordert WILD BOYS Coach Thomas König.

Quelle: Joachim Gröser, TVB