Letzter Test für die Young Boys

Für die C1 ging es am vergangenen Samstag zum letzten Test vor der Runde nach Ludwigsburg zum Turnier. Ein hochklassiges Teilnehmerfeld versprach viel Spannung und hochklassigen Handball.

Für die C1 ging es um 11:30 Uhr los gegen die TSG Schnaitheim. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase an das Harzfreie Spielgerät, konnte man sich durch gute Torwartleistung von Finn Hummel im Tor und guter Abwehrleistung auf 9:5 absetzen und schließlich das Spiel gewinnen. Im zweiten Spiel trat man gegen die HSG Baar an. Die Jungs kamen weder in Abwehr noch im Angriff richtig ins Spiel, sodass man ständig einem Rückstand hinterher laufen musste. Man deckte nicht aggressiv genug und lief sich im Angriff in Einzelaktionen fest. Somit verlor man das Spiel mit 9:14, jedoch mit dem Hintergedanken, dass man deutlich besser spielen kann, als bisher gezeigt. Das dritte Spiel war gleichzeitig ein Derby. Gegner war die SG Weinstadt, die man von der Bezirksquali noch kannte. Die Jungs lernten schnell aus den Fehlern vom Vorspiel und zeigten hochmotiviert und aggressiv wie gut sie Abwehrspielen können. Somit wurden die Weinstädter zu immer schwierigeren Würfen gezwungen, die dann leichte Beute für unseren Torwart waren. Über das schnelle Angriffsspiel konnte man dem Spiel schnell seinen Stempel aufdrücken und ließ nie Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz geht. Mit einem 9:4 wurde die SG Weinstadt schließlich bezwungen.
Nach einer kurzen Pause warteten dann die letzten und auch schwersten drei Spiele. Als erstes spielte man gegen den Rhein-Neckar-Löwen Nachwuchs, die viele Internatsspieler haben. Anfangs merkte man den Jungs den großen Respekt an, doch über eine gute Abwehrarbeit konnte man sich dann nach und nach ins Spiel arbeiten. Im Angriff konnte Pablo Läpple durch seinen starken Zweikampf immer wieder zum Torerfolg kommen und die Young Boys auf Schlagdistanz halten.  Auch er war es, der in letzter Sekunde das Tor zum 10:10 Unentschieden machte und damit  einen Freudentaumel auslöste. Euphorisiert wollte man dann die letzten beiden Spiele angehen, als erstes gegen den HC Erlangen. Doch auch hier verpasste man den Startschuss und lief von Beginn an einem Rückstand hinterher. Es fehlte dann letztendlich die Kraft um den Vorsprung aufzuholen und man musste sich  am Ende etwas zu deutlich mit 8:14 geschlagen geben. Im letzten Spiel merkte man den Jungs schon an, dass sie bereits 100 Minuten Spielzeit in den Knochen hatten. Was in den Spielen davor noch schnell und locker ging, wurde nun immer lethargischer. Doch durch eine gute Team Leistung und unbändigem Willen konnte man der starken HABO Bottwar am Ende ein 9:9 abtrotzen.
Mit einem vierten Platz aus sieben Mannschaften kann man sicherlich gut leben, wenn man das hochklassige Teilnehmerfeld bedenkt. Letztendlich zählt nicht die Platzierung, sondern der Mehrwert für die Jungs, der diese Veranstaltung auf jeden Fall hatte.
Alles in allem ist das Turnier eine gute Möglichkeit gewesen, um die neuen Spieler einzuspielen und jedem nochmal Spielzeit zu geben. Zudem konnte man neue Sachen nochmal Testen, sodass man für das erste Spiel in Horkheim gut gewappnet ist. Die Jungs sind nun heiß auf die HVW Runde und können es kaum noch abwarten.

 

Quelle: Kevin Hsu, TVB