Starker TVB belohnt sich wieder nicht

Der TVB 1898 Stuttgart bleibt ohne Punkt in der 1. Handball-Bundesliga. Vor 2436 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle hat der Aufsteiger gestern Abend gegen die MT Melsungen mit 26:30 (12:16) verloren. Der Aufsteiger hatte zehn Minuten vor dem Ende noch mit 24:23 geführt, dann unterliefen ihm wie in den beiden Spielen zuvor zu viele Fehler.
Die Aussichten vor der Partie beim Vorjahressechsten waren eher gering für den TVB. Nach den 60 spannenden und umkämpften Minuten musste sich der Aufsteiger in den Hintern beißen: Wie schon gegen die HSG Wetzlar und den HSV Hamburg hatte das Team von Trainer Thomas König den Kontrahenten am Rande einer Niederlage. Wieder verspielten die Bittenfelder in der Schlussphase ihre gute Ausgangsposition.
Der TVB war ordentlich in die Partie gekommen, führte nach Treffern von Michael Schweikardt und Lars Friedrich mit 2:1 (2.). Ebenso hellwach indes zeigte sich zunächst der Melsunger Keeper Johan Sjöstrand, an dem Gäste fortan gleich reihenweise scheiterten. Seine Mitspieler nutzten die Fehler des TVB eiskalt aus, nach fünf Treffern in Folge zum 6:2 (8.) sah es schlecht aus für den Aufsteiger.
Doch der TVB zeigte wie in den Spielen zuvor sein großes Kämpferherz. Nach einem Hattrick des guten Michael Spatz und einem Treffer von Kasper Kisum, der gestern starke Aktionen hatte, stand es plötzlich 6:6 (11.). Danach liefen die Gäste wieder einem, zunächst knappen, Rückstand hinterher. Der vergrößerte sich zur Pause beim 12:16 auf vier Tore. Drei Zeitstrafen gegen den TVB spielten dem Favoriten dabei in die Karten, vor allem den Ex-Göppinger Momir Rnic bekam die Bittenfelder Deckung nicht in den Griff. Er war gleich sechsmal erfolgreich.
Der TVB blieb auch in den zweiten 30 Minuten dran, ließ Melsungen auf maximal drei Treffer enteilen. Seine erste Überzahl im Spiel nützte der TVB zum 20:18 durch Spatz (39.). Und nachdem Kisum in Unterzahl doppelt traf zum 20:20 (43.), hatte der Außenseiter Lunte gerochen. Die Abwehr stand besser, die Partie war vollkommen ausgeglichen und packend. Zwölf Minuten vor dem Ende war’s soweit: Mit seinem dritten Siebenmetertreffer in Folge sorgte Spatz beim 24:23 für die erste Bittenfelder Führung seit dem 2:1. Die Melsunger mussten um die fest eingeplanten Punkte zittern. Doch erneut brachte sich der Neuling durch eine Reihe von Fehlern um die Überraschung: Erst war der Pfosten im Weg, dann vertändelte der TVB bei einem Konter den Ball. Die sechste Zeitstrafe, zwei weitere technische Fehler und drei Fehlwürfe waren zu viel des Guten. Melsungen sorgte mit einem 5:0-Lauf zum 28:24 für die Entscheidung (55.). Die Treffer von Friedrich und Schweikardt zum 28:26 (58.) und die offene Manndeckung kamen zu spät, Melsungen brachte die Partie nach hartem Kampf mit 30:26 über die Bühne. Und der TVB durfte sich erneut darüber ärgern, die Chance verpasst zu haben, etwas Zählbares mitzunehmen. Am Samstag gilt es nun gegen den Mitaufsteiger Leipzig in der Scharrena.
MT Melsungen: Sjöstrand, Villadsen; Maric (6), Sellin (1), Golla, Forstbauer, Hildebrand (1), Danner (1), Philipp Müller, Boomhouwer (5/2), Rnic (7), Schneider (2), Vuckovic (4), Michael Müller (3).
TVB 1898 Stuttgart: Özmusul, Arnold; Schimmelbauer (3), Kienzle, Weiß, Schweikardt (6), Friedrich (1), Kisum (6), M’Bengue (2), Coric, Baumgarten, Kretschmer, Esteki, Spatz (8/4).

 

Quelle: Thomas Wagner, ZVW