C1 Jugend – Turnier in Fridingen

Dieses Jahr waren die Young Boys der C1 auf dem Sommerturnier in Fridingen am Start. Dort lag dann das Hauptaugenmerk auf  Thema Team Building.

Am Samstagmittag ging es los mit einem Kleinbus und zwei PKW auf die zwei stündige Fahrt.  Dort angekommen lud man erstmal alles aus den Autos aus und baute schon mal das Nachtlager auf. Die Zelte standen schnell und auch ein Pavillon zum Sonnenschutz hatte man dabei. Sobald man alles aufgebaut hatte, ging es auch gleich ins nahegelegene Freibad, um sich dort erst mal abzukühlen. Nicht nur auf der Rutsche, sondern auch auf dem Sprungbrett machten die Young Boys eine gute Figur und wussten zu beeindrucken. Doch das traditionelle Trainer Tunken wollte noch nicht richtig klappen und die Jungs musste viel Lehrgeld zahlen… Somit hieß es für die Jungs auf zum Festzelt vom Turnier zum gemeinsamen Abendessen, um nochmal Energie zu tanken. Nach einem kleinen Kick schaute man zusammen das Endspiel beim Beach Handball an, wo sich die Jungs noch paar Tricks abschauen konnten. Kurz nach dem Finale sicherte man sich das Spielfeld, um selbst erste Erfahrungen im Beachhandball zu sammeln. Obwohl alle das erste mal spielen, sah man schon tolle Kempa Tore oder spektakuläre Trickwürfe. Auch die zwei mitgereisten Väter ließen sich nicht zwei Mal bitten und zeigten ihr ganzes Können auf dem Sand. Als es dann dunkel wurde hieß es für die Jungs auf zum letzten Programmpunkt: Nachtwanderung.  Ab Mitternacht hieß es dann Nachtruhe und die Jungs verschwanden in den Zelten.

Am nächsten morgen waren die Jungs früher auf als die Betreuer und sprangen nochmal auf den Fußballplatz zum Frühsport. Dem gemeinsamen Frühstück, bei dem gefühlt vier Gläser Nutella verputzt wurden, folgte ein zweiter Freibad Besuch ehe es dann ans Handballspielen ging. Mit dem ersten Gegner hatte man zwar anfangs Schwierigkeiten, jedoch konnte man durch eine gute Abwehr und daraus resultierend vielen Gegenstößen das Spiel für sich entscheiden.  Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber Fridingen. Es zeigte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem keine Mannschaft es schaffte sich abzusetzen.  Hinten raus entschieden dann etwas zu viele Technische Fehler und schlechte Abschlüsse das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft. Im letzten Spiel  zeigte man nochmal die Stärke und konnte, als das Spiel dann vorzeitig entschieden war, auch etwas in die Trickkiste greifen und einen schönen Kempa versenken. Dadurch sicherte man sich den zweiten Platz, wobei der Spaß an dem Wochenende ganz klar den ersten Platz belegte. Nach einer kurzen Abkühlung durch die Feuerwehr mit einer Wasserwand, traten die Jungs wieder den langen Heimweg an. Sichtlich erschöpft, aber glücklich kamen alle wieder in Bittenfeld am Sonntag Abend an.