In den Schlussminuten auf die Siegerstraße

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld setzte sich am Samstagabend vor 1332 Zuschauern im TSV-Sportcenter Dormagen mit 28:23 (12:14) durch. Ein verworfener Strafwurf des Aufsteigers und drei Treffer in Folge brachten den TVB erst in den Schlussminuten auf die Siegerstraße. Michael Schweikardt erzielte bei seiner Rückkehr ins Team acht Treffer.

Nach zuletzt zwei knappen Niederlagen stand Bittenfeld am Samstagabend beim TSV Bayer Dormagen unter Zugzwang. Während der TVB im Heimspiel gegen den VfL Bad Schwartau noch stark ersatzgeschwächt antreten musste, hatte sich die Situation unter der Woche deutlich entspannt. Das Bittenfelder Trainerteam konnte in Dormagen aus dem Vollen schöpfen und seinen Spielern wichtige Erholungspausen gönnen. Folgerichtig entschied Bittenfeld das Auswärtsspiel beim taumelnden Bayer-Team im kräftezehrenden Schlussspurt.

In der über weite Strecken ausgeglichenen Partie übernahm zunächst der TVB das Kommando, Dominik Weiß erzielte nach zwölf Minuten die 5:2-Führung. Und auch beim 8:6 (20.) durch den fleißig arbeitenden Kreisläufer Simon Baumgarten lief für den TVB alles nach Plan. Doch dann geriet der Angriff ins Stottern – vergebene Torchancen gegen den gut haltenden Bayer-Torhüter Sven Bartmann machten das Team nervös und auch anfällig in der Abwehr.

Dormagen selbst wechselte nach einer Auszeit des TVB auf eine offensive 3-2-1-Formation, gegen die Bittenfeld bis zur Halbzeit kein probates Mittel mehr fand. Nach dem 9:9-Ausgleich (22.) erhöhte der TSV auf 12:9 (25.), der eingewechselte Alexander Heib und Lars Friedrich verhinderten bis zum Pausenpfiff (12:14) einen noch höheren Rückstand. Dem TVB fehlten in den Schlussminuten des ersten Durchgangs Konzentration und Treffsicherheit.

Die zweite Hälfte begann für Bittenfeld alles andere als positiv. Nach einer Zeitstrafe für Tobias Schimmelbauer erhöhte Dormagen auf 15:12 (32.), der TVB schien das Spiel aus der Hand zu geben. Doch dank starken Paraden von Daniel Sdunek und vier Treffern in Folge kämpfte das Team sich zurück. Lars Friedrich markierte die beiden Führungstreffer zum 17:15 und 19:17 (42.) und sorgte bei den mitgereisten Bittenfelder Fans für gute Stimmung.

Die war allerdings spätestens beim 21:21 durch Dormagens besten Spieler Robin Doetsch und dem 23:23 (52.) wieder verflogen. Schweikardt und Friedrich übernahmen jetzt die Verantwortung. Sie brachten den TVB mit zwei Treffern auf 25:23 (54.) erneut in Front und zwangen den TSV in die Auszeit. Zurück im Spiel vergaben beide Teams zunächst ihre Chancen. Dann folgte eine spielentscheidende Szene: Nils Kretschmer kassierte eine Zeitstrafe, während Dormagen beim Siebenmeterversuch an Sdunek scheiterte und Weiß im Gegenzug das 26:23 (56.) machte. Eine weitere Sdunek-Parade und die Siegtreffer durch Schweikardt und Schimmelbauer sicherten dem TVB im guten Endspurt den 28:23-Auswärtssieg.

TVB: Sdunek, Jerkovic; Schimmelbauer (4), Schöbinger (1), Kienzle, Nils Kretschmer, Weiß (4), Schweikardt (8/3), Friedrich (5), M’Bengue (1), Baumgarten (1), Sundberg, Heib (1), Finn Kretschmer (3).

Stimme zum Spiel:

TVB-Trainer Jürgen Schweikardt:"Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit war sehr schlecht. Deshalb war der Druck nach der Pause enorm. Aber Kompliment an die Mannschaft: Die Jungs haben sich stark zurückgekämpft. Das hat mir gefallen. Wir müssen trotzdem noch vieles verbessern."